Bei Ford kommt nun auch der Mondeo in den Genuss der sportlichen Ausstattungsvariante ST-Line. Seine Premiere feiert der dynamische Kölner auf dem Goodwood Festival of Speed.

Nach dem Fiesta und dem Focus verpasst Ford nun auch dem Mondeo die sportliche Ausstattungsvariante ST-Line und damit einen schicken Performance-Look. Zum umfangreichen Styling gehören unter anderem ein neues Kühlergrillgitter im Wabendesign, LED-Tagfahrlicht und rechteckige Nebelscheinwerfer. Des Weiteren profitiert der Mondeo von einer neuen Frontspoilerlippe, neu gestalteten Seitenschwellern, einer sportlicheren Heckschürze mit Diffusor-Einsatz und silbernen Endrohren. Hinzukommen spezielle 18- und 19-Zoll-Leichtmetallfelgen und ein Heckspoiler – sowohl bei der Limousine als auch beim Kombi.

Mondeo ST-Line: schicke Optik, starke Motoren

Im Innenraum wird die sportliche Optik konsequent weitergeführt. Zum Ausstattungspaket zählen Stoff-Sportsitze mit roten Ziernähten (auf Wunsch mit Teillederbezug), ein ST-Lederlenkrad, neue Innenverkleidungen der Türen und ein Sportschalthebel für die Modelle mit manuellem Getriebe.

Was den Antrieb angeht, stehen ein 1,5-Liter-Benziner mit 160 PS und zwei 2,0-Liter-Varianten mit 203 und 240 PS zur Auswahl. Bei den Dieselmotoren können sich Kunden zwischen drei Selbstzündern mit 150, 180 und 210 PS entscheiden. Die Topmotorisierungen werden serienmäßig mit einer Sechsgang-Automatik kombiniert, alternativ kann auch ein Sechsgang-Schaltgetriebe geordert werden. Optional bietet Ford außerdem seinen intelligenten Allradantrieb iAWD an, der besonders auf rutschigem Untergrund für besseren Grip sorgen soll. Der Einstiegspreis für den neuen Ford Mondeo ST-Line liegt bei 30.750 Euro.

Weitere Themen
Ford Mondeo ST-Line: Sportliche Ausstattungsvariante feiert in Goodwood Premiere