Mit der Ford GT '66 Heritage Edition legen die Amis ein exklusives und streng limitiertes Sondermodell auf. Der Supersportwagen nimmt sich den legendären Le-Mans-Renner GT40 Mark II von 1966 zum Vorbild.

Mit ihrem Sieg beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans 1966 schrieben Bruce McLaren und Chris Amon im Ford GT40 Mark II Motorsportgeschichte. 50 Jahre später soll das exklusive Sondermodell Ford GT '66 Heritage Edition diesen Erfolg entsprechend würdigen. Die limitierte Ausstattungsoption kommt mit einem speziellen Design und exklusiven Features aus dem Rennsport.

Ford GT mit Retro-Rennausstattung

Die serienmäßig schwarz lackierte Karosserie der Ford GT '66 Heritage Edition wird durch glänzende oder matt-silberfarbene Rennstreifen aufgebrochen. Hinzu kommt ein üppiges Sichtcarbon-Paket. Weiteres Erkennungsmerkmal ist die legendäre Startnummer "2", die sich auf der Seite und auf der Motorhaube des Boliden wiederfindet. Weiteres Aushängeschild des Sondermodells: die 20 Zoll großen einteiligen Aluminium-Schmiederäder in "Gold-Satin"-Finish.

Im Innenraum setzen sich die edlen Racing-Details, die dem Original nachempfunden sind, fort. So wurden unter anderem die Carbon-Sitze, das Armaturenbrett, die Lenksäule, der Dachhimmel und sogar die Schaltwippen am Lenkrad mit feinstem Leder im Farbton "Ebony" verkleidet. Ein blauer Gurt und diverse Prägungen mit dem Ford GT-Logo gehören ebenfalls zur exklusiven Ausstattung des Sondermodells. Abgerundet wird das Ganze durch ein spezielles Typenschild in der Innentür.

Ab 2017 wird die Ford GT '66 Heritage Edition nur für einen begrenzten Zeitraum zur Verfügung stehen. Wie hoch der Aufpreis im Vergleich zum Serienmodell ausfällen wird, hat Ford bisher nicht verraten.

Weitere Themen
Ford GT '66 Heritage Edition: Exklusive Hommage an legendären Le-Mans-Renner