Auf dem Nürburgring wurde eine noch schärfere Version des aktuellen Ford Focus RS erwischt. Der Erlkönig könnte bereits 2017 als Focus RS500 mit bis zu 400 PS auf den Markt kommen.

Wie unter anderem das Magazin "Car and Driver" berichtet, wurde auf dem Nürburgring ein Erlkönig des Ford Focus RS gesichtet. Jetzt wird spekuliert, ob Ford den legendären RS500 wiederbelebt. Die noch radikalere Variante hatte es bereits bei der zweiten Generation des Focus RS gegeben. Damals wurde eine limitierte Auflage von 500 Exemplaren produziert, die jeweils 45 PS mehr als das sportliche Serienmodell unter der Haube hatten.

Ford Focus RS500 mit bis zu 400 PS

Der aktuelle Ford Focus RS leistet bereits 350 PS und ein maximales Drehmoment von 470 Newtonmetern. Tempo 100 erreicht der Heißsporn so schon nach nur 4,7 Sekunden. Sollte tatsächlich eine erneute RS500-Variante auf den Markt kommen, könnte diese bei einem ähnlichen Leistungsplus wie beim Vorgänger künftig mit bis zu 400 PS über die Piste rasen. Was am Erlkönig vom Nürburgring bereits zu erkennen ist: eine neue Carbon-Motorhaube, größere Lufteinlässe und ein noch größer ausfallender Dachkantenspoiler. Es spricht also einiges dafür, dass der Focus RS tatsächlich noch stärker werden könnte.

Bisher gibt es von Ford keine offizielle Bestätigung für eine Neuauflage des Focus RS500. Experten rechnen mit der Markteinführung zudem nicht vor 2017. Sollte es aber so weit kommen, würde es der verschärfte RS endgültig mit Kompaktflitzern wie dem Audi RS3 (376 PS) und dem Mercedes-AMG A45 (381 PS) zu tun bekommen.

Weitere Themen
Ford Focus RS500 Erlkönig: Kompakt-Rakete könnte noch stärker werden