Mit dem neuen Audi TT 2.0 TDI Quattro soll erneut bewiesen werden, dass auch ein Dieselmotor eine mehr als gute Antriebsquelle für ein sportliches Auto sein kann. Denn erstmals spendiert Audi dem selbstzündenden TT einen Allradantrieb – kombiniert mit einem schnell schaltenden Doppelkupplungsgetriebe.

Wer sich für einen Audi TT entscheidet, hat bisher die Auswahl zwischen aufgeladenen Benzinmotoren und einem Dieselantrieb. Ist maximale Traktion gefordert, bietet Audi selbstverständlich auch für den Bestseller-Sportwagen einen Allradantrieb an. Bisher war Quattro jedoch den Benzinern vorbehalten – Dieselkäufer mussten sich mit dem etwas kopflastigen Frontantrieb zufriedengeben. Doch damit ist jetzt Schluss: Die Ingolstädter lassen erstmals auch das Dieselaggregat auf alle vier Räder des TT los. Die Fahrleistungen mit dieser Kombination können sich durchaus sehen lassen.

Audi TT 2.0 TDI kommt mit 184 PS

Das liegt zum einen natürlich an dem kräftigen Triebwerk mit 184 PS und satten 380 Newtonmeter Drehmoment, das Golf-Fahrer aus dem Golf GTD kennen. Zum anderen verbaut Audi im TDI-TT mit Quattro-Antrieb auch serienmäßig das Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe, das für schnelle Schaltvorgänge und hohe Effizienz sorgen soll. Das Ergebnis ist eine Standardsprintzeit von flotten 6,7 Sekunden und eine autobahntaugliche Höchstgeschwindigkeit von 234 km/h – die Cabrio-Variante des Autos ist nur marginal langsamer.

Da im neuen TT-Modell der überarbeitete Quattro-Antrieb mit elektrohydraulischer Lamellenkupplung (weniger Trägheitsmomente, da in alltäglichen Fahrsituationen nur die Vorderräder angetrieben werden) seinen Dienst verrichtet, soll sich der Verbrauch an Dieselöl selbst bei sportlicher Fahrweise in Grenzen halten. Als Durchschnittswert gibt Audi für das TT-Coupé 5,2 Liter auf 100 Kilometer an, der Roadster soll sich mit 5,4 Litern begnügen.

Kontrollierte Drifts trotz Quattro-Antrieb

Trotz aller Sparsamkeit soll natürlich auch der Diesel-TT keine Spaßbremse sein. Audi lässt den feinfühligen Allrad dank der Stabilisierungskontrolle ESC sogar ab und zu von der Leine und verspricht – eine kundige Fahrerhand vorausgesetzt – kontrollierte Drifts. Der TT mit Dieselmotor, Frontantrieb und Handschaltung bleibt darüber hinaus weiterhin im Programm.

Preislich startet der neue Allrad-TT mit 41.250 Euro leicht über dem 230 PS starken Benzinmodell mit Allradantrieb (40.450 Euro). Der Roadster kostet mindestens 43.650 Euro. Das neue Modell ist zugleich die siebte Antriebsvariante, die für den TT verfügbar ist. Anfang 2017 sollen die ersten Diesel-TT mit Quattro-Antrieb ausgeliefert werden.

Weitere Themen
Audi TT 2.0 TDI Quattro: Sportwagen aus Ingolstadt jetzt mit Diesel und Allrad