Toyota legt ein neues Sondermodell seines quirligen Sportwagens auf: Der Toyota GT86 Tiger kommt nur 30 Mal nach Deutschland, lockt mit umfangreicher Ausstattung und einer kraftvollen Sonderlackierung.

Der Tiger ist schnell und kräftig. Mit seinem gestreiften Fell durchquert er den Dschungel, jederzeit bereit für einen Zwischenspurt. Ob es die Gemeinsamkeiten zwischen der großen Raubkatze und dem kompakten Sportwagen waren, die zum neuen Toyota GT86 Tiger geführt haben? Man weiß es nicht so genau. Zumindest aber ist das neue Sondermodell der japanischen Fahrspaßmaschine orangefarben lackiert (die gewählte Farbe erhält sogar den Namen "Tiger Orange") und kommt serienmäßig mit einem Satz schwarzer Streifen an den Flanken.

Toyota GT86 Tiger setzt auf eine Top-Ausstattung

Weiter wird die farbenfrohe Optik durch den schwarz abgesetzten Heckspoiler sowie die in "Furious Black" lackierten Außenspiegel kontrastiert. Die serienmäßigen 17-Zoll-Leichtmetallfelgen sind hingegen anthrazitfarben ausgeführt. Wer den Innenraum des neuen Toyota GT86 Tiger entert, darf auf Sportsitzen mit edlem Leder-Alcantara-Bezug Platz nehmen. Diese verfügen zudem über eine Sitzheizung für die kalte Jahreszeit – Stichwort sibirischer Tiger?

Wildleder-Einsätze in den Türtafeln und dem Armaturenbrett sollen weiter dazu beitragen, dem Sondermodell einen Hauch Premium-Sportwagen zu verleihen. Abgerundet wird das Interieur durch Kontrastnähte in der Farbe – na klar – Orange. Das "GT86 Tiger"-Emblem im Innenraum ist aus gebürstetem Aluminium gefertigt und weist das Auto als echten Tiger aus. Die einzigen Optionen auf der Aufpreisliste: ein Navigationssystem und Parksensoren.

Mit 200 PS geht es voran

An der Technik des speziellen GT86 ändert Toyota nur wenig. Es bleibt beim 2,0 Liter großen Boxermotor mit vier Zylindern und 200 PS. Auf einen Turbolader verzichten die Japaner weiterhin – ob dies aus philosophischen oder Kostengründen erwächst, ist nicht bekannt. Sportwagenfahrer, die sich an kräftige Motoren mit Aufladung gewöhnt haben, werden hier weiterhin den gewissen "Punch" vermissen. Das Drehmoment beträgt eher verhaltene 205 Newtonmeter. Der Durchschnittsverbrauch des Aggregats soll bei 7,8 Litern liegen.

Das geringe Gewicht, der Heckantrieb sowie die knackige Sechsgang-Handschaltung sollen dennoch für reichlich Fahrspaß sorgen. Immerhin verfügt der GT86 Tiger über ein modifiziertes Fahrwerk mit Sachs-Sportstoßdämpfern. Was das Auto sonst noch mit einem Tiger verbindet? Die Wahrscheinlichkeit, einen in freier Natur zu erleben: Es sollen nur 30 Exemplare nach Deutschland kommen. Der Grundpreis: 34.990 Euro.

Weitere Themen
Der neue Toyota GT86 Tiger: Streng limitiert und angriffslustig