Die Ford-Tochter Lincoln präsentiert in New York das neue Serienmodell des Full-Size-SUV Lincoln Navigator. Das Design übernimmt der Luxus-Brocken dabei weitestgehend von der 2016 vorgestellten Studie. Die Flügeltüren und die ausfahrbare Freitreppe fehlen allerdings.

Das Lincoln Navigator Concept sorgte bereits 2016 auf der New York International Auto Show (NYIAS) für Aufsehen. Die wuchtige Optik, jede Menge Luxus, Flügeltüren und sogar eine elektrisch ausfahrbare Freitreppe wurden damals präsentiert. Ein Jahr später steht auf der NYIAS 2017 nun das Serienmodell. Und siehe da: Auf den ersten Blick hat der neue Lincoln Navigator viel von der Studie übernommen. Die beiden Show-Highlights sucht man dagegen vergeblich.

Lincoln Navigator 2018 - hier wird geklotzt

Keine Flügeltüren und auch keine Freitreppe: Lincoln verzichtet bei der Neuauflage des Full-Size-SUV Navigator auf allzu spielerischen Schnickschnack und konzentriert sich dagegen aufs Wesentliche, nämlich viel Luxus, ein üppiges Platzangebot und einen optimalen Langstreckenkomfort. Typisch amerikanisch gehen diese Ansprüche mit einem einher: Bei diesem Luxus-SUV wirkt einfach alles größer und hochwertiger.

Die Optik des neuen Lincoln Navigator passt nun wieder zum edlen Eindruck der Limousine Continental. Das Lichtdesign, der riesige Chrom-Kühlergrill und die futuristischen Felgen zeigen eine stark verwandte Formsprache. Noch mehr Platz als bisher herrscht im Innenraum. Bis zu acht Plätze sollen hier zur Verfügung stehen, wobei die dritte Sitzreihe zum Serienumfang gehört. Die mittleren Sitze der zweiten und dritten Reihe lassen sich außerdem zu Tischen umklappen. Damit Smartphones, Tablets und Laptops während der Fahrt gut versorgt sind, gibt es außerdem sechs USB-Anschlüsse, vier 12-Volt-Steckdosen und einen 110-Volt-Anschluss. Allgemein zeigt sich die Ausstattung gewohnt hochwertig und edel.

Navigator mit 450 PS starkem V6-Motor

Trotz der stattlichen Ausmaße spart die neue Aluminium-Karosserie des Luxus-SUV immerhin rund 100 Kilo an Gewicht im Vergleich zum Vorgänger. Entsprechend leichtes Spiel hat der Motor mit dem Koloss. Angetrieben wird der Navigator von einem V6-Twinturbo mit 456 PS (450 HP). Geschaltet wird per 10-Gang-Automatikgetriebe. Konkrete Fahrwerte liefert Lincoln bisher jedoch nicht.

Gleiches gilt für die Preise, über die ebenfalls noch nichts bekannt geworden ist. Feststeht dagegen, dass der neue Lincoln Navigator Jahrgang 2018 in den USA bereits im Herbst dieses Jahres in den Handel kommen soll. Konkurrenz bekommt die Neuauflage dann unter anderem von Mercedes-Benz GLS, Cadillac Escalade, Infiniti QX80 und Range Rover SVAutobiopraphy.

Weitere Themen
Der neue Lincoln Navigator in New York: So geht Luxus-SUV in den USA