BMW erweitert sein Angebot an M4-Modellen um den neuen BMW M4 CS. Die Clubsport-Variante wird künftig zwischen dem M4 mit Competition Paket und dem kompromisslosen M4 GTS platziert. Die Produktion soll im Juli dieses Jahres starten.

Mit dem neuen BMW M4 CS setzen die Münchner eine Sportwagentradition fort, die bereits 1988 mit dem BMW M3 Evolution der E30-Baureihe begonnen hat. Die Neuauflage der Clubsport-Variante soll sich dabei oberhalb der M4 Basisversion und des M4 mit Competition Paket ansiedeln. Der noch stärkere BMW M4 GTS - das streng limitierte Topmodell der Baureihe - ist ohne längst vergriffen. In Spanien hatte BMW den M4 CS bereits im vergangenen Jahr in einer auf 60 Exemplare limitierten Sonderserie auf den Markt gebracht.

BMW M4 CS mit 460 PS und Spitzenwerten

Stolze 460 PS und maximal 600 Newtonmeter Drehmoment mobilisiert der 3,0-Liter-TwinTurbo im neuen M4 CS. Das sind immerhin zehn PS mehr als im M4 mit Competition Paket (450 PS) und 29 PS mehr als die M4 Basisversion (431 PS) leistet. Der M4 GTS liegt mit seinen 500 PS dennoch weit über der CS-Grenze. Was die Beschleunigungswerte angeht, ist der Unterschied zwischen allen M4-Modellen gering. Der neue M4 CS sprintet in 3,9 Sekunden auf Tempo 100. Der M4 GTS benötigt hierfür 3,8 Sekunden, der M4 mit Competition Paket 4,0 und die M4 Basisversion 4,1 Sekunden. Auch die Höchstgeschwindigkeit liegt mit 280 km/h (M Driver's Package Serie) auf vergleichbarer Stufe mit den hauseigenen Mitstreitern. Nur der M4 GTS erreicht mit bis zu 305 km/h noch etwas mehr in der Spitze.

Auf dem Niveau eines Supersportwagens

Was die Ausstattung und Abstimmung des BMW M4 CS angeht, soll diese zwar nicht ganz so kompromisslos wie beim M4 GTS ausfallen, aber dafür sportlicher als bei den günstigeren Alternativen. Die Alltagstauglichkeit soll laut BMW dabei voll gewährleistet sein. Zur Serienausstattung gehört das hochmoderne 7-Gang M Doppelkupplungsgetriebe, das adaptive M Sportfahrwerk ein aktives M Differenzial und vieles mehr, was Spaß und schnell machen soll. Auf üppig dimensioniertes Flügelwerk wird dabei allerdings komplett verzichtet. Die Nordschleife des Nürburgrings soll der M4 CS dennoch in einer mehr als respektablen Zeit von 7:38 Minuten umrunden können.

Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen des CS-Modells zählen neue CFK-Bauteile, unter anderem Frontsplitter, Gurney, Motorhaube, Dach, Heckdeckel und Diffusor, neue exklusiv für den M4 CS entworfene Leichtmetallfelgen in 19 Zoll vorne und 20 Zoll hinten sowie eine optionale Carbon-Keramik-Bremsanlage. Das Gewicht des Sportwagens wird so bereits im Serienzustand auf 1.580 Kilo gesenkt.

In der Summe dürfte der neue BMW M4 CS alles mitbringen, um seinem Clubsport-Anspruch gerecht zu werden. Der Preis den BMW dafür mindestens verlangt liegt bei 116.900 Euro. Zum Vergleich: Der BMW M4 mit Competition Paket und DKG startet bei 88.290 Euro.

Weitere Themen
Der neue BMW M4 CS: Clubsport-Variante mit 460 PS feiert Premiere