Honda erweitert die Modellpalette seines kompakten Bestsellers: Die neue Honda Civic Limousine soll nicht nur mehr Platz im Innenraum bieten, das Auto wirkt aus allen Blickwinkeln deutlich erwachsener als der Fünftürer. Unter der Haube geht der Japaner beherzt zur Sache.

Obwohl die klassische Stufenheck-Limousine hierzulande seit vielen Jahren eher auf verhaltene Begeisterung stößt, bringt Honda den neuen Civic jetzt auch in dieser Karosserieform nach Deutschland. Optisch ist die Civic-Limousine allerdings mehr Fließ- als Stufenheck, selbst wenn die weit aufschwingende Kofferraumklappe fehlt. Da den Japanern seit dem Wegfall des Accord auf dem hiesigen Markt aber ein ausgewachsenes Auto dieser Bauart fehlt, könnte der neue Civic-Ableger jetzt diese Position einnehmen. Hierzu würden auch die durchaus üppigen Ausmaße passen: Mit 4,65 Meter Außenlänge überragt die Limousine sogar Modelle wie den BMW 3er. Radstand und Breite sind gegenüber dem bisherigen Modell jedoch unverändert geblieben.

Honda Civic Limousine mit mutigem Design

Das Design wirkt im Vergleich mit dem Fünftürer auf den ersten Blick zwar leicht entschärft. Auf deutschen Straßen wird man allerdings auch mit der Limousine auffallen. Denn die Front kommt im bekannten, zerklüfteten Design, die Rücklichter machen einen großen Bogen hin zur Heckklappe. Unter jener verbirgt sich ein großer Kofferraum mit satten 519 Litern Ladevolumen. Das sei 20 Prozent mehr als beim Vorgänger, sagt Honda. Zudem lässt sich jetzt die Rückbank umlegen. Das Ladeabteil ist außerdem hauptverantwortlich für das Längenwachstum der Limousine und die damit verbundene Veränderung bei der Gewichtsverteilung: Das Fahrzeuggewicht von etwas mehr als 1,3 Tonnen ruht jetzt zu 38 Prozent auf der vorderen und zu 62 Prozent auf der hinteren Achse.

Stolz ist man auch auf die Fahrdynamik: Sie soll aufgrund des niedrigen Schwerpunkts und einer steifen Karosserie auch bei der größeren Limousine außerordentlich gut sein. Beim Antrieb hat der Kunde ohnehin nur eine recht dynamische Wahl, denn der einzig verfügbare, 1,5 Liter große Vierzylinder schaufelt dank Turboaufladung 240 Newtonmeter und maximal 182 PS auf die Kurbelwelle. In 8,3 Sekunden geht es damit auf Tempo 100. Wer sich für das aufpreispflichtige CVT-Automatikgetriebe entscheidet, beschleunigt laut Datenblatt zwar geringfügig schneller, bekommt allerdings nur 220 Newtonmeter bereitgestellt – mehr verkraftet die stufenlose Kraftübertragung nicht. Der Verbrauch soll unabhängig von der Getriebewahl bei 5,8 Liter/100 Kilometer Benzin liegen.

Ab 25.520 Euro geht es los

Mit wenigstens 25.520 Euro fällt die neue Honda Civic Limousine recht günstig im Vergleich zum kürzeren Fünftürer. Dort ist der 182-PS-Motor erst in einer höheren Ausstattung ab rund 28.000 Euro zu haben.

Weitere Themen
Kompaktes Fließheck auf japanisch: So schick ist die neue Honda Civic Limousine