400 Millionen Euro - auf diese Summe beläuft sich der Schaden durch Autodiebstahl in Deutschland im Jahr 2012. Insgesamt 37.328 Pkw verschwanden im letzten Jahr, die meisten davon in Ostdeutschland. Das geht aus einer aktuellen Untersuchung des Verbraucherportals "Geld.de" hervor.

Zwar ist die Zahl der Autodiebstähle 2012 im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken - wo am meisten geklaut wird, hat sich hingegen kaum verändert. So verschwinden die meisten Fahrzeuge immer noch in Ostdeutschland, fand das Verbraucherportal heraus. Die Top 10 der deutschen Autodiebstahl-Hochburgen liegen fast ausnahmslos im Osten der Republik. "Geld.de" führt das auf die guten Abtransportmöglichkeiten des Diebesguts in die osteuropäischen Länder zurück.

Autodiebstahl-Hochburgen: Frankfurt/Oder ist Spitzenreiter

Anführer der Städte, in denen deutschlandweit am meisten geklaut wird, ist Frankfurt an der Oder. Dort lag die Autodiebstahl-Quote 2012 bei 844 Pkw pro 100.000 zugelassener Autos. Damit verschwanden dort fast sieben Mal so viele Fahrzeuge wie im bundesweiten Durchschnitt. Komplettiert wird die Top 10 der deutschen Diebstahl-Hochburgen von Dresden, Görlitz, Berlin, Potsdam, Cottbus, Aachen, Rostock, Leipzig und Magdeburg.

Hier steht Ihr Auto vergleichsweise sicher

Seltener haben die Autoknacker 2012 im Süden und im Südwesten von Deutschland zugeschlagen. In vielen bayerischen und baden-württembergischen Städten wurden im vergangenen Jahr weniger Autos geklaut als im Bundesdurchschnitt. Als Stadt mit der geringsten Autodiebstahl-Quote ermittelte die Studie Garmisch-Patenkirchen, gefolgt von Kempten, Straubing, Konstanz, Bergisch-Gladbach, Tübingen, Aalen, Ingolstadt, Esslingen und Darmstadt.

Weitere Themen
Autodiebstahl in Deutschland: Hier wurden 2012 die meisten Autos geklaut