Die Autobauer haben Grund zur Freude - auf dem deutschen Markt es geht weiter aufwärts. Die Anzahl der Neuzulassungen stieg im März im Vergleich zum Vorjahr um 5,4 Prozent.

Sind es die Frühlingsgefühle, die Verbraucher zum Kauf von Neuwagen verleiten? Wie in den Jahren zuvor war auch der März 2014 ein guter Monat für die Autohersteller. Insgesamt wurden laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) 296.408 Pkw neu zugelassen. Das bedeutet ein Plus von 5,4 Prozent, wenn man sich die Zahlen des Vorjahresmonats anschaut. Für das erste Quartal kann die Industrie 711.753 Neuzulassungen sowie ein Plus von 5,6 Prozent verzeichnen.

VW Marktführer, Porsche und Smart schwächeln

Einmal mehr darf sich VW über den größten Marktanteil freuen. Dieser lag im März 2014 bei 19,8 Prozent (plus 2,8 Prozent). Auf den den Plätzen zwei und drei landen Mercedes mit 8,9 (plus 3,0 Prozent) und Audi mit 8,2 Prozent (plus 4,1 Prozent) - gefolgt von BMW mit 8,0 (plus 0,5 Prozent) und Opel 7,5 Prozent (plus 12,3 Prozent). Nicht allzu gut lief der Monat für Porsche (Marktanteil von 0,7 Prozent) und Smart (Marktanteil von 0,8 Prozent): Beide Marken haben einen Rückgang bei den Neuzulassungen (minus 13,5 bzw. minus 16 Prozent) zu vermelden. Bei den Importmarken liegt Skoda mit einem Marktanteil von 6,0 Prozent (plus 10,6 Prozent) vorn.

Elektroautos auf dem Vormarsch

Die meisten Neuzulassungen entfielen im März auf das Segment der Kompaktklasse (24,8 Prozent). Einen großen Zuwachs gab es bei der Oberklasse (34,3 Prozent) und bei den SUVs (26,3 Prozent). Auch Elektroautos werden immer beliebter: 823 Fahrzeuge mit elektrischem Antrieb wurden im März neu zugelassen - ein Plus von 330,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Weitere Themen
Neuzulassungen im März 2014: Deutscher Automarkt weiter im Aufwind