Die Ausschläge bei den Benzinpreisen werden offenbar immer größer.

Je nach Stadt und Tageszeit betragen die Preisunterschiede für einen Liter Kraftstoff bis zu 22 Cent an der selben Tankstelle, berichtet die "Bild"-Zeitung.

Das Branchenportal "Clever-Tanken" hat für eine Auswertung die Spritkosten vom ersten bis zum 8. Juli in 20 Städten erhoben. Danach mussten Autofahrer an Tankstellen in Hamburg für einen Liter Diesel abends bis zu 22 Cent mehr bezahlen als noch am Nachmittag.

Bei Super E10 betrugen die Sprünge an den jeweils selben Tankstellen bis zu 18 Cent. Wie die "Bild" weiter berichtet, gibt es in anderen Städten ähnlich große Differenzen. In Bremen, Düsseldorf und Stuttgart setzen die Tankstellen-Betreiber die Kraftstoffpreise innerhalb weniger Stunden regelmäßig um bis zu 19 Cent herauf. In Bielefeld, Dortmund, Dresden und Nürnberg sind es bis zu 18 Cent pro Liter.

Der Verband Freier Tankstellen macht die Markt-Transparenzstelle für die immer größeren Preissprünge verantwortlich. Hauptgeschäftsführer Axel Graf Bülow sagte der Boulevardzeitung: "Seitdem die Tankstellen ihre Preise offiziell melden müssen, beobachten wir noch mehr Preissprünge."

Weitere Themen
An Tankstellen werden Preisunterschiede immer dramatischer