Die britischen Edel-SUVs von Land Rover gelten aktuell als die wertstabilsten Autos am deutschen Markt. Der bisherige Spitzenreiter Porsche rutscht auf Platz zwei des Restwert-Rankings ab, ist aber kaum schlechter bewertet.

Der Gebrauchtwagenbewerter Schwacke hat sein neues Restwert-Ranking veröffentlicht. Demnach liegt Land Rover erstmals auf Platz eins der Liste mit den wertstabilsten Fahrzeugen. Mit 100 Bewertungspunkten schiebt sich der Offroad- und SUV-König aus Großbritannien an Porsche vorbei. Die Zuffenhausener wiederum landen in der neuesten Statistik mit 99,9 Punkten nur knapp hinter dem Insel-Primus.

Günstigautos nähern sich Premiummarken

Zwar landeten mit Land Rover und Porsche zwei hochkarätige Premiummarken auf den vorderen Plätzen des Restwert-Rankings, Platz drei sicherte sich aber die günstige Importmarke Dacia (93,2 Punkte). Dahinter folgen Mini (92,9), Jeep (91,5) BMW (87,9), Audi (87,1) und Skoda (86,5). Komplettiert wird die Top Ten der wertstabilsten Automarken in Deutschland von Suzuki (86,3 Punkte) und Subaru (85,4). VW landet mit 84,9 Punkten lediglich auf Rank elf, Mercedes-Benz (84,7) sogar nur auf Platz 13. Das Ende der Bewertungsskale markieren Smart (74,3), Opel (74,1) und Chevrolet (69,6).

Die Gesamtpunktzahl der einzelnen Marken hat Schwacke anhand einer gezielten Berechnungsmethode festgestellt. Die Grundlage stellt ein durchschnittlicher Gebrauchtwagen, der bei einem Alter von drei Jahren auf eine Laufleistung von 60.000 Kilometern kommt. Der Markenspezialist hat dabei auch den Lebenszyklus und Fahrzeuge berücksichtigt, die erst kürzlich einer Modellpflege unterzogen wurden. Generell richten sich die Restwerte aber nicht nur nach hohen Einstiegspreisen und Markenimage, sondern auch nach verkaufsförderlichen Maßnahmen, Kundenzufriedenheit und Zuverlässigkeit.

Weitere Themen
Restwert-Ranking: Land Rover zieht an Porsche als wertstabilste Marke vorbei