Tanken und abhauen, ohne zu bezahlen. Diese dreiste Tankbetrug-Methode scheint in manchen Städten gang und gäbe zu sein. Ein neues Ranking zeigt jetzt, in welchen Städten die meisten Sprintdiebe leben.

Das Vergleichsportal "billiger.de" hat untersucht, in welchen Städten die meisten Spritabzocker unterwegs sind. Insgesamt wurden vergangenes Jahr 86.358 Vorfälle in Deutschland gemeldet. Das sind im Schnitt gut 236 Betrugsfälle pro Tag. Eine unfassbare Zahl. Allein in Berlin wird jeden Tag durchschnittlich 20 Mal an Tankstellen Sprit geklaut. Damit ist die Hauptstadt die Hochburg der Tankbetrüger. Im vergangenen Jahr wurden hier über 7.000 Betrugsvorfälle gemeldet. Genauso erschreckend: Die Aufdeckungsquote liegt bei gerade einmal 21,8 Prozent.

Berlin mit Abstand Spitzenreiter

Mit exakt 7.006 Tankbetrug-Delikten ist Berlin mit Abstand Spitzenreiter im deutschen Städteranking. Dahinter folgt Hamburg mit 2.697 Vorfällen im Jahr. Das sind zum Vergleich gerade einmal sieben Spritdiebe pro Tag. Auf den weiteren Plätzen landen Köln (1.989), Frankfurt/Main (1.218) und Dortmund (1.039). Wiesbaden ist dagegen das "Positiv-Schlusslicht". Hier kommt es pro Jahr zu lediglich 395 Spritdiebstählen. Außerdem ist in der hessischen Landeshauptstadt auch die Aufklärungsquote (72,2 Prozent) am höchsten.

Aus der Untersuchung von "billiger.de" gehen aber noch weitere interessante Fakten über die Tankbetrüger hervor. So prellt jeder Zweite seine Tankstelle um einen Wert von 50 bis 250 Euro. 46 Prozent, also fast die Hälfte aller Krimineller, sind zwischen 30 und 50 Jahre alt, 75 Prozent der Betrüger sind männlich. Weiter ereignet sich jeder fünfte Tankbetrug in den Monaten Juni und August. Der Gesamtschaden durch den Spritklau betrug in Deutschland 2014 insgesamt 5,6 Millionen Euro.

Weitere Themen
Tankbetrug: Städte-Ranking deckt auf, wo am meisten Sprit geklaut wird