Ein US-Streifenwagen, der in Deutschland auf Patrouillenfahrt geht? Das kann doch nicht mit rechten Dingen zugehen! Das haben sich am Samstagmorgen jedenfalls die deutschen Beamten in Lüdenscheid gedacht und das Fahrzeug kurzerhand gestoppt.

Am Samstagmorgen war eine Streife der Polizeiwache Lüdenscheid auf einer Routinefahrt, als ihnen plötzlich ein originaler US-Streifenwagen über den Weg fuhr. Ein Sondereinsatz oder hatten sich die US-Kollegen etwa im Kontinent geirrt? Um den Grund für die vermeintliche Irrfahrt zu erfahren, stoppten die Polizeibeamten den US-Streifenwagen zunächst einmal und staunten nicht schlecht.

US-Streifenwagen doch nicht im Einsatz

Wie sich bei der anschließenden Fahrzeugkontrolle herausstellte, handelte es sich tatsächlich um ein originalgetreues US-Einsatzfahrzeug, das der Halter aus den USA importiert hatte. Um den Wagen in Deutschland zuzulassen, muss am Fahrzeug allerdings kaum etwas verändert werden. Lediglich die Warnleuchten (Blaulicht, Blitzer) und die Sirene müssen für eine amtliche Zulassung eines Einsatzfahrzeugs abgeschaltet werden. Rein äußerlich ist der Unterschied so gut wie nicht zu sehen.

Bei dem Streifenwagen, der bis 1996 im Einsatz der US-State-Patrol war, handelt es sich um einen Chevrolet Caprice 9C1 aus den 90er Jahren mit mächtig Power unter der Haube. Die US-Cars waren ihrer Zeit mit einem 4,3-Liter-V6 oder einem 5,7-Liter-V8 ausgestattet. Allein die kleine Motorvariante leistet bereits stolze 260 PS.

Weitere Themen
Kurioser Blaulichteinsatz: US-Streifenwagen in Deutschland von Polizei gestoppt