Pünktlich zu Weihnachten hat McLaren zusammen mit Amalgam Fine Model Cars ein Modell des Supersportwagen McLaren P1 im Maßstab 1:8 herausgebracht. Das edle Spielzeug kostet allerdings bis zu 10.000 Euro!

Wer noch ein passendes Weihnachtsgeschenk sucht und über das nötige Kleingeld verfügt, kann einfach einen McLaren P1 im Maßstab 1:8 verschenken. Das detailgetreue Spielzeug hat allerdings einen stolzen Preis: Bis zu 10.000 Euro werden für den Supersportwagen in Miniaturausgabe fällig. Im Vergleich zum Original, das mindestens eine Million Euro kostet, ist das aber schon fast ein Schnäppchen.

Vom Supersportwagen zum Luxusspielzeug

Die Modelle des McLaren P1 entstehen beim britischen Modellauto-Spezialisten Amalgam Fine Model Cars und werden in Handarbeit aus mehr als 2.000 Einzelteilen zusammengesetzt. Die teuersten Miniaturausgaben im Maßstab 1:8 sind dafür aber auch echte Sammlerstücke und offiziell lizenziert. Die Herstellung findet anhand der originalen CAD-Daten statt, die McLaren für das 916 PS starke Original verwendet. Daher stimmen selbst Einzelheiten an der Karosserie oder im Interieur überraschend genau mit dem echten Supersportwagen überein. Selbst die Sitze der Miniaturausgabe sind mit feinem Leder überzogen.

Modellauto vom eigenen Original McLaren P1

Dass so etwas seinen Preis hat, versteht sich von selbst: Die Einstiegsversion eines normalen McLaren P1 im Maßstab 1:8 startet bei Preisen ab 5.475 Euro. Auf Nachfrage fertigt Amalgam Fine Model Cars aber auch einen Original-Nachbau des eigenen McLaren P1 an, sofern man einen besitzt. Die Miniaturausgabe dessen, was man in der Garage stehen hat, wird dann sogar unter Berücksichtigung der Sonderausstattungen bis hin zu den Ziernähten an den Sitzen detailgetreu nachgebildet. Dieser Spaß kostet dann allerdings bis zu 10.000 Euro.

Weitere Themen
Teures Weihnachtsgeschenk: McLaren P1-Modell kostet bis zu 10.000 Euro