Auf der A40 bei Duisburg ist ein betrunkener Autofahrer der Polizei durch die Rettungsgasse gefolgt. Der Fahrer war nicht nur betrunken, sondern stand zusätzlich unter Drogen.

Bei einem Unfall auf der A40 bei Duisburg haben Polizisten einen eher ungewöhnlichen Verfolger festgenommen. Der Vorfall ereignete sich am Mittwoch zwischen den Autobahnkreuzen Duisburg und Kaiserberg in Richtung Dortmund.

Fahrer stand unter Drogen

Die Polizisten waren auf dem Weg zu einem Unfall, als sich ein Wagen hinter das Streifenfahrzeug in der Rettungsgasse hängte.

Bei der Kontrolle des 33-jährigen Fahrers stellte sich heraus, dass der Mann unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand.

Daraufhin nahmen die Beamten zwei Blutproben auf der Autobahnpolizeiwache. Der Führerschein des Mannes wurde beschlagnahmt.

Unfall in Rettungsgasse bereits vergangene Woche

Erst vergangene Woche ereignete sich ein Unfall in einer Rettungsgasse auf der A59 bei Duisburg. Ein SUV hatte sich hinter einen Abschleppwagen gehängt und verursachte bei, Abbremsen selbst einen Unfall. (arg)

Weitere Themen
Autofahrer folgt Polizei betrunken durch Rettungsgasse