Wo fahren die Deutschen mit dem eigenen Auto am liebsten hin? Der ADAC hat dazu auch 2017 eine Untersuchung gemacht. Dabei zeigt sich: Deutschland selbst wird als Urlaubsland immer beliebter. Nur eine Region in Italien schlägt alle anderen Destinationen – das sind die Top Ten der Autoreiseziele 2017.

Während ausländische Touristen Deutschland als Urlaubsland aufgrund seiner Vielfältigkeit schon seit geraumer Zeit schätzen, scheinen aktuell auch immer mehr Einheimische auf den regionalen Geschmack zu kommen. Dies zeigt zumindest eine Untersuchung von Autoreisezielen des ADAC. Demnach setzt sich die Bundesrepublik im Ländervergleich als Urlaubsland klar durch. Unter den Clubmitgliedern des ADAC wählen über 36 Prozent ein Urlaubsziel in Deutschland, das sie mit dem Auto ansteuern. Auf Rang zwei folgt Italien (18,7 Prozent), dann Kroatien (6,6 Prozent). Besonders Letztgenanntes kann laut der diesjährigen Prognose deutlich aufholen. Frankreich (6,2 Prozent) und Österreich (6,1 Prozent) kommen auf Platz fünf und sechs.

Das beliebteste Autoreiseziel der Deutschen ist der Gardasee

Aber in welche Regionen fährt der deutsche Urlauber mit seinem Auto am liebsten? Unter den Top Ten finden sich gleich fünf Urlaubsorte in Deutschland selbst. So kommt etwa der Schwarzwald auf Platz neun (2,2 Prozent; zusammen mit der Toskana in Italien und der dalmatinischen Küste in Kroatien), die ostfriesischen Inseln an der Nordseeküste folgen auf dem achten Platz (2,5 Prozent der Autoreisenden). Während Tirol das siebt-beliebteste Ziel der deutschen Autourlauber ist (2,7 Prozent), holt sich Norddeutschland mit Schleswig-Holstein und der Ostseeküste in Mecklenburg-Vorpommern die Plätze fünf und sechs (3,3 und 3,0 Prozent).

Ausgesprochen beliebt ist auch die Halbinsel Istrien in Kroatien: Ganze 4,4 Prozent der Autourlauber fahren in diese Gegend – Platz vier in diesem Ranking der beliebtesten Urlaubsregionen, die mit dem Auto angesteuert werden. Noch beliebter ist Südtirol, das mit 4,8 Prozent den dritten Rang einnimmt. Mit 4,9 Prozent kommt dann auch schon das südliche Oberbayern zusammen mit dem Allgäu, welches nur noch vom Gardasee in Italien übertroffen wird (5,6 Prozent).

Mehr Tourismus in Deutschland?

"Das Ergebnis unserer Auswertung ist ein erneuter Beleg, wie erfolgreich sich der Tourismusstandort Deutschland entwickelt. Damit dies so bleibt, muss dieser wichtige Wirtschaftszweig politisch noch aktiver begleitet werden. Dazu gehören der Ausbau von digitaler Infrastruktur und Mobilitätsangeboten, vor allem im ländlichen Raum, sowie vernünftige Rahmenbedingungen für nachhaltigen Tourismus", sagt der ADAC-Vizepräsident für Tourismus, Kurt Heinen. Fast drei Millionen Menschen sind hierzulande im Tourismus beschäftigt.

Weitere Themen
Autoreiseziele der Deutschen: Beliebter als Oberbayern ist nur noch der Gardasee