Mit dem Ende der Osterferien in gleich elf Bundesländern müssen Autofahrer am Wochenende wieder mit einem erhöhten Staurisiko rechnen. Die großen Automobilclubs gehen aber davon aus, dass ein Verkehrschaos ausbleibt.

Am Wochenende wird es wieder voll auf den Autobahnen und Fernstraßen in Deutschland. Grund hierfür ist das Ende der Osterferien in gleich elf Bundesländer. Urlauber aus Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Bremen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Schleswig-Holstein, Thüringen und Saarland machen sich wieder auf die Heimreise. Für zusätzliche Belastung könnte vor allem im Norden der Beginn der einwöchigen Frühlingsferien in den Niederlanden sorgen. In Teilen Frankreichs, in der Schweiz und in Luxemburg enden ebenfalls die Osterferien.

Rückreisewelle Richtung Norden und Süden

Das höchste Verkehrsaufkommen erwarten die Automobilclubs ADAC und ACE für Samstag und Sonntag jeweils zwischen 10 und 18 Uhr sowie zwischen 14 und 19 Uhr. Da einige Urlauber aber auch schon früher aufbrechen könnten, sei aber mit keinem weitreichenden Verkehrschaos zu rechnen. Jedoch könnten zahlreiche Rückreisende aus dem Osterurlaub auch im Ausland zeitweise für viel Betrieb in Richtung Norden sorgen. Auf den folgenden Strecken ist laut ADAC das Staurisiko am kommenden Wochenende besonders groß:

- Großräume Berlin, Köln, Frankfurt, Stuttgart und München - A 1 Hamburg - Bremen - Dortmund - Köln - A 2 Berlin - Hannover - Dortmund - A 3 Passau - Nürnberg - Würzburg - Frankfurt - Köln - A 4 Dresden - Erfurt - Kirchheimer Dreieck - A 5 Basel - Karlsruhe - Hattenbacher Dreieck - A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg - A 7 Füssen/Reutte - Kempten - Würzburg - Hannover - Hamburg - A 8 Salzburg - München - Karlsruhe - A 9 München - Nürnberg - Berlin - A 10 Berliner Ring - A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen - A 81 Singen - Stuttgart - A 93 Kufstein - Inntaldreieck - A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen - A 99 Umfahrung München

An der Grenze zu Österreich kann es aufgrund stichprobenartiger Kontrolle außerdem weiterhin zu Verzögerungen kommen. Das gilt besonders für die drei Autobahnübergänge Suben (A 3 Linz - Passau), Walserberg (A 8 Salzburg - München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein - Rosenheim). Urlauber, die sich aus den Höhenlagen und aus Skigebieten zurück auf die Heimreise machen, sollten außerdem auf kurzfristige Sperren oder Warnhinweise achten.

Weitere Themen
Ende der Osterferien: Am kommenden Wochenende steigt wieder das Staurisiko