Volvo und Microsoft haben ein neues Sprachbedienungssystem entwickelt, das über ein Armband am Handgelenk des Fahrers bedient wird. Das weckt Erinnerungen an die 80er-Jahre Kultserie "Knight Rider".

Schon 1982 konnte Michael Knight alias David Hasselhoff in der US-Kultserie "Knight Rider" mit seinem Auto K.I.T.T. per Armbanduhr sprechen. Rund 33 Jahre später setzen Volvo und Microsoft das einstige Bedienkonzept der Zukunft in die Tat um. Volvo-Fahrer können demnach über das Computer-Armband Microsoft Band 2, das normalerweise als Fitness-Armband dient, künftig mit ihrem Auto sprechen und ihm Befehle erteilen.

Mehr als ein Spielzeug für Volvo-Fahrer

Bereits ab Frühjahr 2016 soll das tragbare Sprachbediensystem in allen Ländern nutzbar sein, in denen Volvo seinen Telematikdienst on Call anbietet - darunter fallen neben Deutschland nahezu alle großen europäischen Länder sowie Russland, China, Brasilien, Kanada und die USA.

Volvo-Fahrer haben somit in Zukunft die Möglichkeit beispielsweise aus dem Café heraus über ihr Microsoft-Armband ihrem Auto Sprachanweisungen zu erteilen. Dazu gehört laut der Schweden unter anderem die Vorprogrammierung des Navigationssystems, die Bedienung der Klimaanlage, das Öffnen und Schließen der Türen, das Aufblenden der Scheinwerfer und die Betätigung der Hupe. Bisher war der Volvo-on-Call-Dienst nur per App auf einem Smartphone oder einer Smartwatch verfügbar.

Weitere Themen
K.I.T.T. bitte kommen! Volvo und Microsoft entwickeln Sprachsteuerung am Armband