Die Hiobsbotschaften über die Neuauflage der weltweit erfolgreichsten Autosendung "Top Gear" bei der BBC reißen nicht ab. Nach zahlreichen Problemen bei den Dreharbeiten scheint nun auch noch der Magen von Neu-Moderator Chris Evans den rasanten Testfahrten nicht gewachsen.

Nachdem die BBC im vergangenen Jahr ihren Kult-Moderator Jeremy Clarkson als Aushängeschild von "Top Gear" gefeuert hatte, scheint die einstige Vorzeigesendung mehr und mehr zur Lachnummer zu verkommen. Denn Clarksons Nachfolger Chris Evans soll dem Druck und den Anforderungen nicht gewachsen sein. Wie verschiedene britische Medien berichten, wurde dem Moderator bei einer Testfahrt nun sogar so schlecht, dass er die Dreharbeiten vorzeitig abbrechen musste.

Bei "Top Gear" ist der Wurm drin

Wie der britische "Daily Telegraph" berichtet, soll Evans ein grundsätzliches Problem mit Übelkeit beim Autofahren haben. Besonders brenzlig wurde es kürzlich bei Dreharbeiten auf dem Mazda Racetrack in Monterey. Die deutsche Rennfahrerin und Co-Moderatorin Sabine Schmitz raste mit Evans auf dem Beifahrersitz in einem Audi R8 V10 über die Piste, als der Moderator Schmitz aufforderte, zügig anzuhalten. Wie unter anderem Fotos der britischen "Sun" zeigen, hing der Brite im Anschluss sichtlich gezeichnet über einer Begrenzungsmauer der Rennstrecke - die Dreharbeiten wurden im Anschluss vorzeitig beendet.

Damit sind die Querelen um die neue "Top Gear"-Version um ein Kapitel reicher. Wie eine interne Quelle der "Sun" gegenüber berichtet, soll es erheblichen Problemen während der Produktion geben. So brauche Chris Evans im Schnitt bis zu zehn Anläufe, um einen Bericht fertig zu moderieren. Das alte "Top Gear"-Trio um Jeremy Clarkson und seine Co-Moderatoren Richard Hammond und James May hätten höchstens zwei Anläufe benötigt. Auch haben bereits die ersten Co-Produzenten der Sendung hingeschmissen.

BBC bestreitet Vorwürfe

Allen Unkenrufen zum Trotz: Die BBC weist bisher sämtliche Gerüchte um Probleme von sich und behauptet weiter, dass die Dreharbeiten nach Plan laufen würden. Die Ausstrahlung der ersten Sendung mit dem neuen Moderatoren-Gespann sei nach wie vor für Juni geplant.

Die drei alten, von den Fans heiß geliebten Moderatoren, Clarkson, Hammond und May scheinen unterdessen im Rahmen der Dreharbeiten zu ihrer neuen Autosendung bei Amazon bester Laune zu sein, wie zahlreiche Kommentare bei Twitter beweisen.

Weitere Themen
"Top Gear"-Probleme: BBC-Moderator Chris Evans wird bei Testfahrten schlecht