Aston Martin versteigert am 18. Februar einen von nur zehn Aston Martin DB10 für den guten Zweck. Der angepeilte Preis für das "Spectre"-Filmauto von James Bond liegt bei weit über einer Million Euro.

Der Aston Martin DB10 war das erste Auto, das exklusiv für James Bond und den jüngsten 007-Streifen "Spectre" entworfen wurde. Weil die Begeisterung für die britische Edelflunder aber derartig groß war, legte Aston Martin zu Ehren des 50-jährigen Bond-Jubiläums eine auf zehn Exemplare limitierte Kleinserie des Supersportwagens auf. Eines der seltenen Exponate kommt am 18. Februar beim Auktionshaus Christie's in London für den guten Zweck unter den Hammer und soll reichlich Geld für gemeinnützige Hilfsorganisationen einbringen.

Aston Martin DB10 im sechsstelligen Bereich

Der edle Dienstwagen von James Bond könnte laut Christie's zwischen 1,0 und 1,5 Millionen Pfund  - umgerechnet zwischen 1,3 und 2,0 Millionen Euro - einbringen. Abgesehen vom echten 007-Feeling und dem exklusiven Design, darf sich der künftige Besitzer auch auf rasante Fahreigenschaften und einen potenten, allerdings nicht näher spezifizierten, 4,7-Liter-V8-Motor freuen. Welches Potenzial im DB10 steckt, hat der Sportwagen in "Spectre" bereits bei einer spektakulären Verfolgungsjagd in Rom unter Beweis gestellt.

Neben dem Aston Martin DB10 werden bei der Auktion noch 24 weitere Utensilien von James Bond und Co. versteigert: darunter die Original-Bond-Uhr Omega Seamaster 300, ein Spezial-Laptop von Superhirn 'Q' und die originale Sonnenbrille von 007.

Weitere Themen
Aston Martin DB10: James-Bond-Auto aus "Spectre" wird zu gutem Zweck versteigert