Der Chef der DeLorean Motor Company in Texas will eine Gesetzesänderung im amerikanischen Verkehrsrecht dafür nutzen, den kultigen DMC-12 wieder neu aufleben zu lassen. Ganz original, aber mit neuem Motor.

Laut einem Interview des US-Radiosenders "KPRC2" mit dem Chef der DeLorean Motor Company, Stephen Wynne, soll das Kultfahrzeug aus der Filmreihe "Zurück in die Zukunft" neu aufgelegt werden. Durch eine Gesetzesänderung im US-Verkehrsrecht ist es Herstellern von Kleinserien zukünftig erlaubt, auf aktuelle Sicherheitsbestimmungen bei den Autos zu verzichten. Dieser Umstand erlaubt es der in Houston im US-Bundesstaat Texas ansässigen Firma, aus dem Bestand an alten Teilen von DeLorean-DMC-12-Modellen mehrere Replikas der Edelstahl-Flunder herzustellen.

Kleinserie umfasst etwa 300 Exemplare

Wynne ist sehr erfreut über die Gesetzesänderung und gab bekannt: "Das ist eine große Sache. Es bedeutet, dass wir als Autohersteller zurück sind". Weiterhin schätzt er, dass das Unternehmen, das bisher alte DeLorean-Fahrzeuge restaurierte, einen so großen Bestand an alten Sportwagen und Teilen auf Lager hat, um daraus etwa 300 neue Fahrzeuge aufbauen zu können.

Über den Preis kann auch er bisher nur spekulieren, will den kultigen 80er-Jahre-Sportler allerdings für weniger als 100.000 US-Dollar verkaufen. Einzig die Antriebseinheit des DeLorean DMC-12 muss erneuert werden, denn das Gesetz fordert auch für die Replika-Modelle aktuell gültige Abgaswerte und Umweltnormen. Zwar möchte Stephen Wynne die Optik des Wagens beibehalten, beim Motor muss er sich so allerdings noch etwas einfallen lassen.

Fans werden es verschmerzen, ist der Originalmotor – ein V6-Aggregat mit 132 PS – wahrlich kein Leistungswunder. Das Unternehmen peilt an, die ersten Neuauflagen von Marty McFlys Zeitmaschine schon 2017 auszuliefern.

Weitere Themen
Der DeLorean kehrt zurück: US-Unternehmen plant Comeback des Kultwagens