"Herr Wachtmeister, da blockiert ein Dinosaurier die Straße!" Wer Beamten mit diesen Worten eine nächtliche Straßensperre meldet, wird sich wohl ganz schnell einer Alkohol- und Drogenkontrolle unterziehen müssen. Nicht so in der kleinen Ortschaft Godshill auf der britischen Isle of Wight. Dort hatten Unbekannte tatsächlich einen Triceratops (aus Plastik) auf die Fahrbahn gestellt.

"Der unbezahlbare Moment, wenn man um drei Uhr morgens von der Arbeit kommt und ein sechs Meter langer Triceratops die Fahrbahn blockiert", schrieb Chris Hollingshead auf seiner Facebook-Seite. Der erste Schock sei rasch verflogen, als er sah, wer ihm da gegenüberstand, schildert er im Interview mit der "Huffington Post". Es handelte sich um Godshilla, einem Markenzeichen der Region, welches für gewöhnlich jedoch im Jurassic Garden steht, einem Fossilien- und Steinzeitgeschäft.

Dinosaurier wird eingezäunt

Als Hollingshead die Polizei alarmierte, wussten die Beamten schon Bescheid. Er sagt, der Dinosaurier sei so groß, dass er unübersehbar sei und keine Gefahr darstellen würde. Er sei jedoch auch so riesig gewesen, dass einige Autofahrer umkehren mussten. Die Polizei organisierte rasch ein Bergungstrupp und schaffte die Kreatur aus dem Weg.

Martin Simpson, der den Jurassic Garden betreibt, sagte "BBC", dass sich mindestens fünf starke Typen an seinem Dinosaurier vergriffen haben müssen. Er vermutet zudem, dass reichlich Alkohol im Spiel war und es sich um dieselben Jungs handelte, die Godshilla zu Weihnachten bereits mit Luftballons und Lametta geschmückt hatten. Um solche Ausflüge des Dinosauriers zukünftig zu verhindern, will Simpson den Triceratops nun umzäunen.

Weitere Themen
Kuriose Begegnung bei Nacht: Riesiger Dinosaurier macht Straße unsicher