Die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland nimmt das zweite Jahr in Folge zu: Mit 3.475 tödlich verunglückten Menschen waren es 2015 2,9 Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor.

Das Statistische Bundesamt hat die neusten Zahlen zu den Unfällen im Straßenverkehr bekannt gegeben. Aus diesen geht hervor, dass im Jahr 2015 die Zahl der Verkehrstoten zum zweiten Mal in Folge gestiegen ist. 3.475 Menschen haben demnach im letzten Jahr in Deutschland auf der Straße ihr Leben verloren. Es sind 98 und damit 2,9 Prozent mehr als noch 2014. Nachdem 2013 mit 3.339 Toten als das Jahr mit den wenigsten tödlichen Verkehrsunfällen seit 1950 in die Statistik eingegangen ist, nimmt der Wert seitdem wieder zu.

Möglicher Grund: Das Wetter

Die Statistiker aus Wiesbaden sehen einen möglichen Grund im milden Wetter: "Bei günstigen Witterungsbedingungen wird mehr und häufig schneller gefahren. Zudem sind mehr ungeschützte Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger und Zweiradfahrer unterwegs", teilt das Bundesamt mit. Gemessen an der Bevölkerung, war 2015 das Risiko in Brandenburg am größten: 73 Todesopfer pro eine Million Einwohner hat es dort gegeben.

Das Verkehrssicherheitsprogramm von Bundesverkehrsminister Dobrindt sieht vor, die Zahl der tödlichen Unfälle im Straßenverkehr zwischen 2011 und 2020 um 40 Prozent zu senken. Nach den jetzt erschienenen Zahlen scheint dieses Ziel jedoch etwas in die Ferne zu rücken.

Weitere Themen
Zahl der Verkehrstoten steigt: 3.475 Menschen sterben 2015 auf deutschen Straßen