Am kommenden Wochenende beginnen in neun deutschen Bundesländern die Osterferien. Pünktlich mit Ferienbeginn wird vielerorts auch der Sprit teurer. Auf was Sie sich einstellen müssen, wenn Sie in die europäischen Nachbarländer reisen, hat der Schweizer Automobilclub TCS im Auftrag des ADAC ermittelt. So teuer wird es in Österreich, Italien und Co.

Planen Sie in den Osterferien eine Reise nach Italien, sollten Sie den letzten Tankstopp nach Möglichkeit noch in Österreich erledigen. Denn die für den ADAC ermittelten Durchschnittspreise (Stand: 7. April) weichen um satte 43 Cent pro Liter Super (E5) voneinander ab. Konnten Österreicher Anfang des Monats im Schnitt für 1,35 Euro pro Liter tanken, wurden Italiener mit 1,78 Euro für Super zur Kasse gebeten. Diesel kostete in beiden Ländern 1,31 Euro bzw. 1,67 Euro pro Liter.

Am günstigsten ist Sprit in Polen, am teuersten in den Niederlanden

Deutschland lag zum Zeitpunkt der Erhebung preislich im Mittelfeld mit 1,51 Euro für einen Liter Super E10 und 1,37 Euro pro Liter Diesel. Am günstigsten können Autofahrer mit Benziner der Preisanalyse zufolge derzeit in Polen tanken. Hier kostet der Liter Super durchschnittlich 1,27 Euro. Beim Diesel hat Luxemburg die Nase vorn. Preis pro Liter: 1,18 Euro. Am teuersten wird es aktuell, wenn Sie Ihr Benzinmodell in den Niederlanden volltanken möchten. Hier kostet der Sprit momentan 1,79 Euro. Diesel ist hingegen in Italien mit 1,67 Euro pro Liter am teuersten.

Weitere Themen
Spritkosten in Europa: So teuer wird der Osterurlaub in den Nachbarländern