Wer an Pfingsten und darüber hinaus eine längere Reise mit dem Auto plant, sollte vorher die Spritpreise vergleichen. In einigen Nachbarländern lässt sich günstig tanken, während anderswo deutlich mehr Geld in eine Tankfüllung investiert werden muss. Der ADAC hat die aktuellen Preise zusammengetragen.

In einigen Bundesländern bedeutet Pfingsten mehr als nur einen Feiertag. In Baden-Württemberg und Bayern stehen zweiwöchige Ferien an. Viele Familien nutzen diese Zeit für einen Urlaub. Wer mit dem Auto in Europa unterwegs ist, sollte sich vorher über die Spritpreise in den Ländern informieren. Die Kosten für einen Liter Benzin beziehungsweise Diesel variieren laut ADAC je nach Land um bis zu 50 Cent. Das kann die Urlaubskasse zusätzlich belasten.

Polen und Österreich sind besonders günstig

Mit 1,28 Euro je Liter ist Superbenzin in Polen aktuell am günstigsten. Auch in Tschechien (1,32 Euro), Luxemburg (1,33) und Österreich (1,37) ist Benzin noch deutlich günstiger als in Deutschland. Diesel kostet mit 1,19 Euro je Liter bei den Nachbarn in Luxemburg am wenigsten. Ebenfalls günstig ist Diesel in Polen (1,27), Österreich (1,30) und Tschechien (1,31).

Teuer kann ein Ausflug in die Niederlande werden. Dort verlangen Tankstellen für einen Liter Superbenzin 1,82 Euro. Auch in Italien (1,79) und Belgien (1,65) liegen die Spritpreise für Benzin deutlich über denen in Deutschland. Für Diesel müssen Autofahrer in Italien (1,68 Euro) am tiefsten in die Tasche greifen. Auch die Niederlande (1,50) und die Schweiz verlangen von Selbstzünder-Fahrern überdurchschnittlich viel Geld.

Weitere Themen
Vor Pfingsten: Spritpreise in den Nachbarländern variieren um bis zu 50 Cent