Diese Benzin-Nachricht wird Autofahrer aus Norddeutschland freuen. Menschen aus dem Südwesten der Republik werden sie mit Zähneknirschen lesen: Das Tanken ist in Hamburg und Umgebung deutlich günstiger als etwa im Saarland.

Am deutlichsten wird der Unterschied bei Super E10. Im Saarland kostet ein Liter momentan 1,320 Euro. Deutlich günstiger kommt die Hansestadt im Norden weg. Hier liegt der Benzinpreis bei 1,253 Euro, was einem Unterschied von 6,7 Cent entspricht. Das geht aus einer Auswertung des ADAC hervor. Deutschlands größter Automobilklub hatte die aktuellen Kraftstoffpreise aller 16 Bundesländer verglichen.

Saarland und Baden-Württemberg zahlen drauf

Niedrigere Preisdifferenz, selber Spitzenreiter: Diesel ist aktuell im Saarland am teuersten (1,146 Cent). Am günstigsten ist er wieder im Norden. In Bremen (1,113 Cent) zahlen Autofahrer 3,3 Cent weniger.

"Nicht nur in Hamburg und Bremen, auch in anderen norddeutschen Bundesländern ist Sprit um einiges günstiger als im Südwesten", weiß Andreas Hölzel vom ADAC. So seien bei E10 unter anderem Schleswig-Holstein mit 1,255 Euro positiv hervorzuheben und beim Diesel Hamburg (1,120 Euro) sowie Mecklenburg-Vorpommern (1,121 Euro). Weniger preiswert lässt sich bei Saarland-Nachbar Baden-Württemberg tanken. Hier kosten ein Liter E10-Benzin und Diesel aktuell 1,308 Euro beziehungsweise 1,145 Euro.

Hochgerechnet auf eine 40-Liter-Tankfüllung zeigt sich, wie groß die regionale Preisdifferenz aktuell ist. Ein Benziner wird im Saarland für 2,68 Euro mehr betankt, bei Diesel liegt der Nachteil immerhin bei 1,32 Euro pro Tankfüllung.

Weitere Themen
Wo das Benzin am wenigsten kostet: Norddeutsche tanken günstig, Saarländer nicht