Der heiß erwartete Alfa Romeo 4C ist ab sofort bestellbar. Wer den Italo-Sportwagen sein Eigen nennen möchte, muss mindestens 50.000 Euro investieren.

Die Katze ist aus dem Sack: Alfa Romeo verlangt für seinen Leichtbau-Sportwagen 4C wenigstens 50.500 Euro. Bestellbar ist der Italiener ab sofort. Wer überlegt, sich den Alfa Romeo 4C anzuschaffen, sollte sich beeilen: Jährlich sind in Deutschland nur 350 Exemplare verfügbar.

Heiß begehrte Sportwagen-Flunder

Weltweit liefert der Hersteller im Jahr lediglich 3.500 Exemplare aus, 1.500 Stück davon sind für den europäischen Raum vorgesehen. Die ersten Auslieferungen sollen noch im Oktober vonstattengehen. Das in einer Auflage von nur 500 Einheiten produzierte Sondermodell vorab des eigentlichen Alfa Romeo 4C-Marktstarts  ist bereits nach wenigen Wochen ausverkauft gewesen - trotz eines stolzen Preises von rund 60.000 Euro.

Alfa Romeo 4C: Technische Daten beeindrucken

Für ausreichend Vortrieb im Alfa Romeo 4C sorgt ein 241 PS und 350 Nm starker Mittelmotor mit 1,8 Litern Hubraum. Dank konsequenten Leichtbau bringt der Flitzer nur 895 Kilogramm auf die Waage und rast in 4,5 Sekunden auf Tempo 100. In der Spitze reicht es für 258 km/h.

Serienmäßig verfügt der Alfa Romeo 4C unter anderem über 17 beziehungsweise 18 Zoll große Leichtmetallräder und LED-Rückleuchten sowie im Innenraum über ein höhenverstellbares Lederlenkrad mit Schaltwippen, Sportsitze, Alu-Pedalen und eine volldigitale Instrumententafel. Neben ABS, ASR und einer Berganfahrhilfe ist der 4C außerdem mit einem Reifendrucküberwachungssystem ausgestattet.

Weitere Themen
Alfa Romeo 4C: Preise für den Leichtbausportler beginnen bei 50.500 Euro