Das ADAC-Kundenbarometer 2013 hält eine Überraschung bereit. Statt europäischer Premiumhersteller sichern sich japanische Marken die ersten Plätze, wenn es um die Zufriedenheit der Kunden mit den angebotenen Serviceleistungen geht. Auf dem ersten Platz landet Honda, Rang zwei und drei sichern sich Toyota und Mitsubishi.

Der Erstplatzierte Honda machte im Vergleich zum letzten ADAC-Kundenbarometer einen gewaltigen Sprung: 2012 noch auf dem elften Rang, erobert die japanische Marke in diesem Jahr den ersten Platz. Die Kunden von Honda sind dementsprechend am zufriedensten mit ihrem Auto und der Marke. Ebenfalls verbessern konnten sich Toyota und Mitsubishi, im vergangenen Jahr noch fünft- beziehungsweise viertplatzierte Marke, in diesem Jahr zusammen mit Honda auf dem Treppchen.

BMW rutscht auf den vierten Platz ab

Die erste deutsche Marke folgt auf Rang vier. BMW, im Vorjahr noch Zweitplatzierter hinter Volvo, landet beim ADAC-Kundenbarometer 2013 auf dem vierten Platz. Vorjahressieger Volvo landet direkt dahinter auf Rang fünf. Am Ende des Kundenbarometers hat sich hingegen nichts getan: Auf dem letzten Platz landet - wie schon 2012 - Chevrolet. Kunden der amerikanischen Automarke sind also am unzufriedensten mit ihrem Auto.

Deutsche Modelle nach wie vor beliebt

Während die japanischen Hersteller beim ADAC-Kundenbarometer 2013 in Sachen Service die Nase vorn haben, sind deutsche Marken und Modelle nach wie vor beliebt. Aber auch hier holen die Autobauer aus Fernost auf. In der Markenwertung sicherte sich Honda den dritten Platz nach BMW und Audi, auf Modellebene eroberten ebenfalls viele japanische Fahrzeuge Treppenränge - Toyota Aygo auf dem dritten Platz bei den Kleinstwagen, Honda Jazz auf dem dritten Rang bei den Kleinwagen.

Insgesamt hat der ADAC mehr als 20.000 Personen zu ihrer Zufriedenheit mit ihrem Auto befragt. Damit ist das ADAC-Kundenbarometer die größte deutsche Kundenzufriedenheitsstudie.

Weitere Themen
ADAC-Kundenbarometer 2013: Japanische Marken schneiden besser ab als deutsche