Wilhelm Dirkmann wurde als "Held der Straße 2013" ausgezeichnet. Der IT-Berater rettete drei Frauen durch ein mutiges Bremsmanöver auf der Autobahn nahe Karlsruhe wahrscheinlich das Leben.

Der alltägliche Kampf auf den deutschen Straßen ist ein Abbild der Ellenbogengesellschaft, in der wir leben. Allzu oft agieren die Autofahrer rücksichtlos und gefährden Leben. Doch es gibt auch überaus positive Gegenbeispiele. Menschen, die die ihr eigenes Leben für das Leben anderer im Straßenverkehr riskieren. Menschen wie Wilhelm Dirkmann, der jetzt vom Verkehrsministerium als "Held der Straße 2013" geehrt wurde.

Gekonntes Ausbremsen auf der Autobahn

Der 45-jährige IT-Berater aus Baden-Württemberg war auf der Autobahn in der Nähe von Karlsruhe in seinem Audi A8 unterwegs, als vor ihm plötzlich ein Wagen auftauchte, der zunächst stark qualmte und dann im Heckbereich Feuer fing. Drei Frauen hielten ihre Köpfe aus den Fenstern, um nach Luft zu schnappen.

Als der Wagen schließlich immer schneller wurde, reagierte der "Held der Straße 2013" couragiert: Dirkmann überholte das Auto, setzte seinen Audi direkt vor den brennenden Wagen und leitete ein vorsichtiges Bremsmanöver ein, bis beide Fahrzeuge auf dem Seitenstreifen zum Stehen kamen. Dank der geglückten Rettungsaktion erlitten die drei Frauen nur eine leichte Rauchvergiftung. Nachdem die Geretteten aussteigen konnten, brannte das Auto komplett aus.

Weitere Themen
Held der Straße 2013: Autofahrer rettet mit gekonntem Bremsmanöver Leben