Audi hat seine gepanzerten Luxus-Limo Audi A8 L Security neu aufgelegt. Der Ingolstädter für Schutzbedürftige verfügt über zahlreiche Sicherheitsausstattungen.

Von außen ist der Audi A8 L Security kaum von der zivilen A8-Variante zu unterscheiden - die Andersartigkeit liegt im Detail. Die Karosserie besteht hauptsächlich aus Aluminium und soll 40 Prozent weniger als die Standardkarosserie des A8 wiegen. Bei den Türfenstern sowie der Front- und der Heckscheibe kommt ein Spezialglas zum Einsatz. Die besonderen Seitenschweller und der Fahrzeugboden sollen auch vor Einschläge durch Explosionswaffen schützen.

Sicherheitszelle aus widerstandsfähigen Materialien

Im Innenraum nehmen die Passagiere in einer Sicherheitszelle Platz, die aus widerstandsfähigen Materialien gefertigt ist - darunter Panzerstahl, Aramidgewebe, Keramik, Aluminium in spezieller Legierung und mehrlagiges Glas. Dank der Sicherheitsfeatures erfüllt der Audi verschiedene Richtlinien des Deutschen Beschussamts und ist ganz offiziell ein "kugelsicheres Fahrzeug".

Audi A8 L Security: Technische Daten

Antriebsseitig stehen für den Audi A8 L Security zwei Motoren zur Auswahl: ein 435 PS starker 4.0 TFSI und ein W12 FSI mit satten 500 PS. Die Achtzylinder-Version soll bei drohender Gefahr in 7,5 Sekunden auf Tempo 100 sprinten, die Variante mit Zwölfzylindermotor in 7,1 Sekunden. Bei 210 km/h greift die elektronische Abregelung. Was der Audi kosten soll, verriet der Hersteller bislang nicht. Der herkömmliche Audi A8 kostet mindestens 74.500 Euro.

Weitere Themen
Audi A8 L Security: Kugelsichere Luxuslimousine mit Sicherheitszelle