In nicht allzu ferner Zukunft wird Audi bei den A5-Modellen Hand einen Generationswechsel vollziehen. Wir erwarten die neuen Fahrzeuge für das Modelljahr 2018, was bedeutet, dass die ersten Exemplare in der zweiten Hälfte des Jahres 2017 die Verkaufsräume entern werden (Nachzügler sind in der Regel das Cabrio und der fünftürige Sportback). Bereits jetzt sind unserem Erlkönig-Fotografen getarnte A5-Prototypen vor die Linse gefahren, die eine Vorstellung davon liefern, auf was wir uns bei der neuen A5-Generation freuen können.

Optisch kaum Überraschungen

Die Aufnahmen der folierten Fahrzeuge lassen bislang noch keinen genauen Blick auf das zukünftige Design der Baureihe zu. Optisch lässt Audi nichts anbrennen. Die signifikantesten Änderungen dürften aber sicherlich die Front betreffen. So werden die A5-Modelle mit einem kantigeren und aggressiveren Look versehen. Ein neues Technikschmankerl in der Frontpartie könnte darüber hinaus der Einsatz von Laser-Scheinwerfern sein. Die LED-Rückleuchten werden allem Anschein nach schmaler und orientieren sich an der Gestaltung des aktuellen A3.

Neues Plattform, neues Gewicht

Während die optischen Neuerungen eher moderat ausfallen, dürfte sich auf technischer Seite einiges tun: Grund für die großen Veränderungen ist der neue modulare Längsbaukasten (MLB), auf welchem der A5 aufbaut. Das erste Auto, das auf dem neuen Kasten Platz genommen hat, ist der Q7. Dass der Q7 durch den Einsatz hochfester Stähle und Aluminium mächtig abspeckt hat, wissen wir bereits. Bei den A5-Modellen könnte darüber hinaus noch ein Kohlefaserverbundstoff zum Einsatz kommen, der die neue Generation zusätzlich erleichtert. Wir rechnen mit einem Gewichtsverlust von bis zu 100 Kilogramm.

Kein V8-Sauger, ein Plug-in-Hybrid

Motorenseitig kann man sich auf eine Überarbeitung des aktuellen Portfolios freuen: Basis-Otto bleibt der 1,8-Liter-Vierzylinder. Eine Stufe höher rangiert die Zweiliter-Maschine mit aktuell 225 PS. Im S5 wird weiterhin der Dreiliter-Turbo-V6 zum Einsatz kommen. Eine etwas größere Änderung steht dem RS 5 bevor: Der 4,2-Liter-V8-Sauger fliegt zugunsten von Audis Vierliter-Twinturbo-V8 raus. Im Diesellager bleibt es bei den Zwei- und Dreiliter-Maschinen. Aktuell liegen die Selbstzünder in einem Leistungsspektrum zwischen 163 und 245 PS. Dieses wird allerdings nach oben erweitert werden. Dazu ist die neue MLB-Plattform mit einem alternativen Antriebsstrang kompatibel. Aus diesem Grund erwarten wir eine Plug-in-Hybrid-Version des A5.

Weitere Themen
Erwischt: Audi A5 (2018) und S5 (2018) als Erlkönige vorgefahren