Audi rüstet seine Power-Modelle nochmals auf: Der RS 6 Avant performance und der RS 7 Sportback performance leisten jeweils 605 PS und erreichen auch bei den Sprintzeiten neue Bestwerte.

Kürzlich implantierten die Ingolstädter dem S8 Plus den modifizierten 4.0 TFSI-Motor – satte 605 PS stehen bei dem Aggregat zur Verfügung. Jetzt erhalten auch die RS-Modelle des A7 und des A6 Avant dieses Upgrade: RS 6 Avant performance und RS 7 Sportback performance sprinten in respektablen 3,7 Sekunden auf 100 km/h. Lediglich 12,1 benötigen beide Business-Renner um die 200er-Marke zu bezwingen. Möglich macht das auch eine Overboost-Funktion, mit der kurzzeitig statt der konstanten 700 enorme 750 Newtonmeter Drehmoment zur Verfügung stehen.

Auf Wunsch offen: 305 km/h sind drin

Bestellt man als Kunde das Dynamikpaket plus hinzu, wirft Audi den Geschwindigkeitsbegrenzer ganz raus. Die beiden RS-Brummer können dann maximal 305 km/h erreichen. Um den Verbrauch der Triebwerke im Zaum zu halten, wird der Motor serienmäßig mit einer Zylinderabschaltung ausgeliefert. Im Teillastbetrieb schalten sich automatisch vier der acht Brennräume ab. Der Fahrer soll von diesem Vorgang – abgesehen vom geringeren Spritverbrauch – nichts bemerken. Das Resultat: Der EU Norm-Verbrauch beträgt relativ schlanke 9,6 beziehungsweise 9,5 Liter pro 100 Kilometer.

Ab November stehen die beiden nachgeschärften RS-Modelle bei den Händlern. Der Grundpreis für den RS 6 Avant performance beträgt 117.000 Euro, der RS 7 Sportback performance ist für mindestens 121.700 Euro zu bekommen.

Weitere Themen
Sattes Leistungsplus: Audi RS 6 Avant und RS 7 Sportback mit Performance-Paket