Wie das BMW 3er Coupé wird auch die Cabrio-Variante der bayerischen Mittelklasse geadelt und rollt als BMW 4er Cabrio zu den Händlern. Seine Premiere feiert das rundum gewachsene Cabriolet auf der LA Auto Show Ende November 2013. Zu kaufen ist die sommerliche 4er-Version dann ab Anfang 2014 zum Einstiegspreis von 46.300 Euro.

Schon vor der offiziellen Premiere auf der LA Auto Show 2013 (20. November bis 1. Dezember) hat BMW alle Details zum neuen BMW 4er Cabrio verraten. Wie die bereits veröffentlichten Bilder des 3er Cabrio-Nachfolgers zeigen, ist der Wagen deutlich als Derivat des neuen BMW 4er Coupé zu erkennen, mit dem er sich neben der breiten und BMW-typischen Front auch die seitlichen und hinteren Lufteinlässe teilt. Wie das 4er Coupé ist auch das neue BMW 4er Cabrio im Vergleich zum Vorgänger deutlich gewachsen. Das soll den Passagieren wie dem Stauraum zugutekommen. So fasst das hintere Abteil nun zwischen 220 und 370 Liter.

Das trägt das BMW 4er Cabrio obenrum

Treu geblieben ist BMW hingegen dem Blechdach. Statt eines Stoffverdecks öffnet das dreiteilige Metallklappdach in 20 Sekunden vollautomatisch und verschwindet im Kofferraum. Offen präsentiert sich das neue BMW 4er Cabrio dann mit einer lang gestreckten, schwungvollen Silhouette, die weder von einer Antenne noch von Überrollbügeln gestört wird, da letztere hinter den Fondkopfstützen versenkt werden. Damit dem Fahrer beim frühen Start in die Cabrio-Saison nicht kalt wird, sind die optionalen Sportsitze erstmals mit integriertem Nackenwärmer erhältlich.

Satte 7.000 Euro Aufpreis gegenüber dem Coupé

Auf ein Schnäppchen darf man allerdings nicht hoffen. Mindestens 46.300 Euro verlangt der Hersteller für das BMW 4er Cabrio. Zu diesem Preis gibt es den kleinsten Diesel mit 184 PS. Die Benziner starten bei 48.200 Euro und decken eine Leistungsspanne von 245 bis 306 PS ab. Kurz nach dem Marktstart soll das Cabrio auch mit Allradantrieb erhältlich sein.

Weitere Themen
Sonnenanbeter aufgepasst: BMW 4er Cabrio geht Anfang 2014 an den Start