Kein Auto überzeugte die internationale Jury mehr: Der Peugeot 308 konnte sich im Vorfeld des Genfer Autosalons 2014 (6. bis 16. März) über die Auszeichnung zum "Car of the Year" 2014 freuen. Das Treppchen teilt sich der französische VW Golf-Rivale mit dem BMW i3 und dem Tesla Model S.

Bereits zum 51. Mal wurde in diesem Jahr das "Car of the Year" von der Zeitschrift "stern" und sechs weiteren internationalen Magazinen gekürt. Der diesjährige Sieger stammt aus der Kompaktklasse und überzeugte die 58 Fachjournalisten aus insgesamt 22 Ländern mit seiner Ausgewogenheit. "Der Peugeot 308 ist kompakt, aber geräumig, handlich und übersichtlich und mit einem zeitlos eleganten Design", begründet Juror Frank Janssen vom "stern" die Auszeichnung des Kompaktwagens. Doch die Wahl fiel in diesem Jahr denkbar knapp aus - selten war die letzte Entscheidung zwischen den sieben Finalisten so spannend.

Peugeot 308 verweist BMW i3 und Tesla Model S auf die Plätze

Der Peugeot 308 konnte schließlich in den meisten Ländern punkten und sicherte sich so den Sieg vor den Elektroautos BMW i3 und Tesla Model S. Erst ab Platz vier folgen dann wieder Autos mit konventionellem Antrieb: Der Citroën C4 Picasso landete vor dem Mazda3 und dem Skoda Octavia, diese wiederum vor der neuen Mercedes S-Klasse. Die Auszeichnung des Peugeot 308 zum "Car of the Year" 2014 unterstreicht laut Jury, dass auch in der konventionellen Antriebstechnik noch Entwicklungspotenzial steckt.

Übrigens: Geschummelt werden wie bei der ADAC-Wahl zum "Lieblingsauto der Deutschen" kann bei der "Car of the Year"-Wahl nicht. Denn am Ende müssen sich die Juroren namentlich für ihren Favoriten aussprechen - die Wahl wird dadurch völlig transparent.

Weitere Themen
Car of the Year 2014: Kompakter Golf-Jäger Peugeot 308 sichert sich den Titel