Das Warten hat endlich ein Ende: BMW hat gestern Abend den neuen 7er offiziell vorgestellt. Das neue Luxus-Flaggschiff hat gute Chancen, der Mercedes S-Klasse den Rang abzulaufen.

Die Münchener wollten mit dem neuen BMW 7er neue Maßstäbe in der Oberklasse setzen - und das könnte nach der offiziellen Präsentation auch durchaus gelingen. BMW brennt beim 7er ein wahres Feuerwerk an Innovationen ab. Neue Motoren inklusive Plug-in-Hybrid-System, ein neu entwickeltes aktives Fahrwerk, ein Fahrerlebnismodus, optionales Laserlicht (serienmäßig Voll-LED) und der Einsatz von carbonfaserverstärktem Kunststoff legen die Messlatte technisch sehr hoch.

Bis unters Dach vollgestopft mit Technik

Optisch ist der 7er ein 7er geblieben. Der neue Jahrgang wirkt aber deutlich schlanker, wesentlich eleganter als sein Vorgänger und dabei auch deutlich dynamischer. Viel hat sich aber auch unter der Außenhaut getan. Im Interieur kommt ein neu entwickeltes Infotainmentsystem mit Touchscreen und Gestensteuerung (auf Wunsch) zum Einsatz. Die Fond-Passagiere können die Funktionen über ein neues Touch Command System mit 7-Zoll-Tablet von den Rücksitzen aus steuern.

Dazu hat BMW die Sicherheitsausstattung ordentlich aufgestockt. Der neue "Driving Assistant" (optional) bietet unter anderem einen Heckkollisionswarner, einen Querverkehrswarner, einen Lenk- und Spurhalteassistenten, einen Seitenaufprallschutz und einen Stauassistenten. Dem Komfort dient ein neues Einparksystem, mit der das Luxusflaggschiff per Autoschlüssel teilautomatisch selbst einparkt. Der Fahrer muss dazu nicht mal hinterm Steuer sitzen.

Zur Markteinführung stehen den Kunden zwei Ausstattungslinien zur Auswahl. Einmal das luxuriöse Paket "Design Pure Excellence" mit reichlich Chromschmuck sowie das sportliche "M Sportpaket" mit speziellen 19-Zöllern und leicht modifizierten Schürzen an Front und Heck sowie neu gestalteten Seitenschwellern. Für den Fond ist außerdem ein "Executive Lounge" Paket erhältlich, das unter anderem Sitze mit Massagefunktion und ein riesiges XXL-Panoramadach beinhaltet.

Plug-in-Hybrid und gewohnte Preise

Motorseitig ist ein neuer Plug-in-Hybrid-Motor das Highlight. BMW koppelt im 740e einen Reihenvierzylinder mit zwei Liter Hubraum an einen Elektromotor. Zusammen bringen es die beiden Aggregate auf eine Systemleistung von 326 PS. Der Durchschnittsverbrauch soll bei lediglich 2,1 Litern pro 100 Kilometer liegen. Daneben stehen noch drei weitere Antriebsvarianten zur Auswahl. Die Basis bildet ein Reihensechszylinder-Diesel im 730d mit 265 PS. Darüber rangiert im 740i ein Reihensechszylinder-Benziner mit 326 PS. Die Topmotorisierung findet sich im 4,4-Liter-V8 mit 450 PS aus dem 750i.

In der günstigsten Variante als 730d kostet das neue BMW-Flaggschiff mindestens 81.900 Euro. Für das Topmodell 750Li XDrive werden mindestens 112.700 Euro fällig. Bis zur endgültigen Markteinführung muss sich Interessenten noch etwas geduldet werden. Ab dem 24. Oktober stehen die neuen 7er-Modelle beim BMW-Händler.

Weitere Themen
Der neue BMW 7er ist da: München läutet den Angriff auf die S-Klasse ein