BMW voll vernetzt: Die Smartphone-App EnLighten vom Entwickler Connected Signals zeigt die aktuelle Ampelwartezeit an. Das gefiel BMW so gut, dass der Dienst jetzt in die Infotainment-Umgebung der bayrischen Fahrzeugflotte integriert wird.

Das Smartphone-App EnLighten setzt den Fahrer darüber in Kenntnis, wann die vor ihm liegende Ampel ihre Phase ändern wird, also von Rot auf Grün schaltet oder umgekehrt. In der Realität sieht das so aus, dass künftig auf den Infotainment-Displays von BMW die aktuelle Phase der Ampel angezeigt wird. Der Fahrer kann sich zusätzlich einen Countdown einblenden oder sich durch ein akustisches Signal warnen lassen, wenn er auf die Ampel zufährt. Dies kann dazu beitragen, unnötige Beschleunigungsmanöver oder gar Unfälle zu vermeiden. Zusätzliches Feature: Setzt der Fahrer den Blinker, zeigt die App auch nur die relevante Ampel an.

App benötigt funktionierendes Netzwerk

BMW will den kleinen Helfer als erster Hersteller in seine Fahrzeuge integrieren. Damit der Dienst jedoch reibungslos funktioniert, benötigt das Programm neben einer GPS-Verbindung ein ausgebautes Verkehrsnetzwerk des jeweiligen Gebiets, wie es bisher nur einige Städte in den USA wie Portland oder Salt Lake City vorweisen können. BMW gibt aber an, dass weitere Städte folgen werden.

Neben BMW hat auch Mini angekündigt seine Connected App einem gründlichen Update zu unterziehen. Ab Mitte August steht sie zum Download bereit. Die App soll sich laut Hersteller künftig stärker auf die fahrrelevanten Funktionen konzentrieren. Mit dem zentralen Feature Mini Streetwise lassen sich beispielsweise schon vor Fahrtantritt die besten Routen auf dem Smartphone anzeigen. Die Anwendung Sports Instruments stellt außerdem künftig alle Leistungsdaten, wie Drehzahl, Drehmoment und Geschwindigkeit, auf Wunsch direkt auf dem Zentraldisplay bereit.

Weitere Themen
Cooles Feature: BMW kündigt Integration von Ampelphasen-App EnLighten an