Er ist schneller als der Bugatti Veyron - wenn auch nicht offiziell. Den jüngsten Geschwindigkeitsrekord sowie den offiziellen Beschleunigungsrekord des Venom GT feiert Hersteller Hennessey nun mit einer limitierten Sonderserie. Die "Worlds Fastest Edition" entsteht insgesamt nur dreimal zum Preis von rund 900.000 Euro.

435,17 km/h erreichte der Hennessey Venom GT bei seiner Rekordfahrt auf der Space Shuttle-Landebahn des Kennedy Space Center in Florida im Februar. Der bisherige Rekord des Bugatti Veyron von 431,072 km/h wäre damit Geschichte - wenn Hennessey die offiziellen Kriterien des Guinness-Buchs der Rekorde eingehalten hätte. Offiziell bleibt daher der Bugatti Veyron das schnellste Serienauto der Welt. Dennoch: Für Hennessey ist auch der inoffizielle Rekord ein Grund zum Feiern. Daher legt der US-amerikanische Hersteller eine auf drei Exemplare limitierte Sonderserie des Rekordautos auf.

Venom GT in den Farben der US-amerikanischen Flagge

Dass der Geschwindigkeitsrekord nun eigentlich in die USA gehört, zeigt die Hennessey Venom GT Worlds Fastest Edition anhand ihrer Lackierung: Rote und blaue Streifen auf weißem Grund repräsentieren die Stars and Stripes der amerikanischen Flagge. Technisch wird das Sondermodell vermutlich dem Serienauto gleichen. Hier sorgt ein 7,0-Liter-V8-Biturbo mit 1.261 PS und 1.566 Nm für atemberaubende Fahrwerte. Von null bis Tempo 300 vergehen gerade einmal 13,63 Sekunden - und das ist tatsächlich der offizielle Rekord im Guinness-Buch.

Wer den amerikanischen Sportwagentraum sein Eigen nennen möchte, wird allerdings enttäuscht: Alle drei Exemplare der Worlds Fastest Edition, die umgerechnet rund 900.000 Euro kosten, sind laut Hersteller bereits verkauft.

Weitere Themen
Zur Feier des Geschwindigkeitsrekords: Hennessey Venom GT Worlds Fastest Edition