Der Übersportwagen Bugatti Chiron ist wieder in den Schlagzeilen. Neun Monate nach seiner Premiere beim 86. Genfer Autosalon im Februar 2016 produziert der 1.500-PS-Bolide gleich drei Neuigkeiten. Eine gute und eine schlechte Nachricht – und aus Sicht des Herstellers noch eine weitere gute Nachricht.

Die Online-Plattform "GT Spirit" kann exklusiv berichten von drei Neuigkeiten, die den Übersportwagen Bugatti Chiron betreffen. Das Portal sprach mit Bugatti-CEO Wolfgang Durheimer. Demnach liegen bereits 220 bestätigte Bestellungen für den Bugatti Chiron vor. Außerdem wurde der erste Chiron jetzt ausgeliefert an einen besonderen Kunden im Mittleren Osten, der zugleich einen von insgesamt sechs Bugatti Vision Gran Turismo in seiner Garage stehen hat.

Bulliger Bugatti Chiron

Der Vorgänger des Bugatti Chiron ist der Veyron, den der neue Supersportwagen aus dem Volkswagen-Konzern um 25 Prozent in der Leistung übertrifft. Der neu entwickelte W16-Motor leistet im Chiron sagenhafte 1.500 PS. Der W-Motor hat vier Turbolader, die zweistufig geschaltet sind, wodurch ein maximales Drehmoment von 1.600 Nm im Bereich von 2.000 bis 6.000 Umdrehungen pro Minute erreicht wird.

So viel Leistung hat ihren Preis. Der Bugatti Chiron kostet netto 2,4 Millionen Euro. Bei der Bestellung ist eine Anzahlung von 200.000 Euro zu leisten. Und dann darf man sich in Geduld üben, weil Bugatti-Kunden – dies ist nach den beiden guten die schlechte Nachricht – inzwischen bis zu drei Jahre warten müssen.

220 bestätigte Bestellungen

Vom Chiron sollen insgesamt 500 Exemplare verteilt über acht Jahre gebaut werden. Diese Zahl kann sich jedoch noch ändern, wenn die entsprechende Nachfrage besteht. Und genau danach sieht es gerade aus. Verbindlich vorbestellt sind derzeit bereits 220 Fahrzeuge.

Gegenüber "GT Spirit" lässt der Bugatti-Chef zudem seine Produktionsplanung durchblicken. So soll zum einen die Produktion auf 65 Stück für 2017 ausgebaut werden. Bis zu fünf Fahrzeuge sollen monatlich an Kunden übergeben werden.

Zum Kauf des Hyper-Car Bugatti Chiron gehört übrigens ein Fahrtraining bei Höchstgeschwindigkeit und eine jährliche Ausfahrt als sogenannte Bugatti-Tour. Da weiß man dann auch, worauf man gerne bis zu drei Jahre wartet.

Weitere Themen
Nichts geht mehr! Der Bugatti Chiron ist schon jetzt auf drei Jahre ausverkauft