Der Bugatti Veyron öffnete die Türen für viele ihm nachkommende Hypercars. Als Super Sport leistet der allradgetriebene Bolide sagenhafte 1.200 PS – jetzt wird das letztgebaute Modell mit dem 300-Kennzeichen beim Auktionshaus Sotheby's versteigert. Die Gebote könnten den ehemaligen Verkaufspreis in Höhe von knapp 1,6 Millionen Euro locker übertreffen.

Jahrelang kam kaum ein Supersportwagen leistungsmäßig auch nur in die Nähe dieser automobilen Schöpfung. Der Bugatti Veyron war mehr oder minder der Startschuss besonders teurer und starker PS-Protze, bei denen der Preis nur noch eine Nebenrolle spielt. Bei dem Fahrzeug, das jetzt beim Auktionshaus Sotheby's unter den Hammer kommt, handelt es sich um den 1.200 PS starken Bugatti Veyron 16.4 Super Sport. Es ist quasi die Facelift-Version des ehemals 1.001 PS starken Coupés. Aber das ist noch nicht alles: Das Auto mit der "300" im Kennzeichen ist das 300. und damit letzte Modell, dass von der Coupé-Variante gebaut wurde.

Bugatti Veyron Super Sport 300 erstrahlt komplett in Weiß

Vom bis zu 413 km/h schnellen Super Sport entstanden sogar nur 48 Modelle. Eine weitere Besonderheit des 2015 auf dem Genfer Automobilsalon ausgestellten Renners ist seine US-Konfiguration. Das heißt: An Bord sind zusätzliche Leuchtmittel und ein Meilen- statt des üblichen Kilometerzählers. Der einzige Vorbesitzer aus den Staaten hat außerdem gerade einmal 308 Meilen auf den Tacho des Unikats gefahren. Während die Außenhaut des Wagens nicht wie üblich zweifarbig daherkommt, sondern komplett in Weiß erstrahlt, ist der Innenraum in klassischem schwarzen Leder gehalten. Echtcarbon-Applikationen sowie eine Analog-Uhr auf der Mittelkonsole sorgen für eine edle, aber dennoch sportliche Cockpitumgebung.

Preis könnte schwindelerregende Höhen erreichen

Ursprünglich mussten Kunden für das brachiale Modell aus dem elsässischen Molsheim rund 1,6 Millionen Euro auf den Tisch legen. Dafür erhielten sie aber auch ein Auto mit 16 Zylindern, acht Litern Hubraum, vier Turboladern und der Möglichkeit, in gediegener Atmosphäre auf über 400 km/h beschleunigen zu können. Technologische Extravaganzen wie ein adaptives Fahrwerk, das massive Doppelkupplungsgetriebe und eine "Airbrake", um nach der Geschwindigkeitshatz auch wieder adäquat zum Stillstand zu kommen, sind immer noch einzigartig in diesem Segment.

Kurz gesagt: Beim Bugatti Veyron Super Sport brannten die Ingenieure ein wahrhaftiges Technik-Feuerwerk ab. Da ist es nicht verwunderlich, dass Experten eine kleine Bieterschlacht um das letzte Modell dieser Rarität erwarten. Das Auktionshaus hat zwar kein Estimate abgegeben, doch ein Zuschlag bei deutlich über zwei Millionen Euro ist nicht unwahrscheinlich.

Weitere Themen
Bugatti Veyron Super Sport 300: Letzter 1.200-PS-Bolide kommt unter den Hammer