Warum sollte der Besitzer eines 1.500 PS starken und 2,86 Millionen Euro teuren Bugatti Chiron passend zu seinem Auto ein Fahrrad kaufen? Weil er es kann! Die Edel-Fahrradmanufaktur PG aus Regensburg bietet mit dem PG Bugatti Bike jetzt das passende Zweirad-Accessoire an. Der Preis: mindestens 45.000 Euro netto.

Carbon, Carbon und noch mal Carbon: Das PG Bugatti Bike ist im Grunde ein klassisches Urban Bike - mit Singlespeed-Riemenantrieb und einem aerodynamisch geformten Rahmen. Und doch ist es am Ende viel mehr als das. Es ist eines der vermutlich exklusivsten Fahrräder der Welt - und auch eines der teuersten. Der Hauptwerkstoff: Carbon. Das automobile Vorbild: der Bugatti Chiron. Und so einzigartig wie der Hypercar ist auch das Zweirad.

PG Bugatti Bike überwiegend aus Carbon

PG will für Bugatti exakt 667 Exemplare des Luxus-Bikes herstellen. Genauso viele Chiron-Kunden dürfen sich dann neben dem Hypercar auch das Hyperbike in die Garage stelle. Und auch das ist ein Superlativ. Laut Hersteller soll das PG Bugatti Bike das leichteste Urban-Fahrrad der Welt sein. Mit einem Gewicht von unter 5 Kilogramm fällt der Glaube daran auch nicht schwer. Sämtliche Teile des Zweirads sind bis ins letzte Detail ausgetüftelt und auf ultimativen Leichtbau getrimmt. So soll das Rad zu 95 Prozent aus der ultraleichten und festen Kohlestofffaser bestehen. Rahmen, Felgen, Sattel, Sattelstütze, Bremsen und die Tretkurbel - alles aus Carbon. Schutzbleche und eine Beleuchtung sucht man dagegen vergebens.

Das ändert aber nichts am Nutzen des Rades, das so hergestellt durchaus auf der Straße gefahren werden kann, da ausschließlich High-End-Komponenten zum Einsatz gekommen sind. Dass das seinen Preis hat, versteht sich da schon fast von selbst. Mindestens 45.000 Euro netto soll das PG Bugatti Bike kosten. Je nach Konfiguration sind nach oben aber keine Grenzen gesetzt. Wer seine individuellen Kundenwünsche bezüglich Lack, Sichtcarbon, Eloxat, Leder und anderen Anbauteilen erfüllt haben möchte, kann den Preis auch auf 80.000 Euro und mehr hinauftreiben. Dennoch ein Schnäppchen im Vergleich zum großen Bruder, dem Bugatti Chiron.

Edelmanufaktur mit Hollywood-Flair

Gegründet wurde PG mit Sitz in Regensburg vom Bike-Enthusiasten Manuel Ostner im Jahr 2004. Seitdem hat sich die Firma zu einem exklusiven Luxusanbieter für Custom-Fahrrädern und E-Bikes entwickelt. Unterstützung gibt es dabei von zahlreichen Hightech-Unternehmen, die sich allesamt auf dem Zweirad-Sektor etabliert haben und zu den Besten auf dem Markt gehören. Dazu zählen unter anderem die Zweiradschmieden Kussmaul, Lightweight, Merelli, Schmolke Carbon und die Fahrradteile-Spezialisten THM-Carbones, Continental und Tune, die allesamt auch am PG Bugatti Bike mitgearbeitet haben.

Der Preis für das Luxuszweirad ist im Grunde übrigens nichts Besonderes - zumindest für PG. Mit dem Modell Blacktrail 2 wurde vor ein paar Jahren bereits ein über 100 km/h schnelles E-Bike vorgestellt, das für satte 100.000 Euro (netto) zu bekommen war. Zu den Besitzern des Vorgängermodells zählte unter anderem schon Hollywoodstar Orlando Bloom. Auch Popstar Lady Gaga, Schauspieler Christoph Waltz und Sänger Bryan Adams sollen zum Kundenkreis gehören.

Weitere Themen
PG Bugatti Bike: 45.000 Euro teures Edel-Velo passend zum Chiron