Polizisten in den USA haben ab Sommer eine neue Waffe im Kampf gegen das Verbrechen. Chevrolet stellt mit dem Special Service Silverado 1500 einen Einsatzwagen mit jeder Menge Extra-Ausstattung vor.

Schon in der zivilen Version ist der Chevrolet Silverado 1500 ein beeindruckendes Fahrzeug. Erst kürzlich wurde er in Nordamerika als Truck des Jahres ausgezeichnet. Als Special-Service-Version ist der Pick-up noch einmal eine Spur brachialer. Allein schon die abgedunkelten Scheiben machen klar, dass mit diesem Cop nicht zu spaßen ist. Der 5,3-Liter-V8-Motor leistet 355 PS und sorgt für störungsfreien Vortrieb - auch abseits befestigter Straßen. Denn den Special Service Silverado gibt es als zwei- oder vierradgetriebene Version.

Ein Schlüssel für alle Polizei-Silverados

Als Extra-Ausstattung hat der Polizei-Chevrolet eine 170-Ampere-Lichtmaschine an Bord, die auch ohne laufenden Motor Strom für zusätzliche Lichtquellen, Computer oder Kameras erzeugt. So wird der Pick-up zum fahrenden Büro. Für zusätzliche elektrisch betriebene Ausrüstungsgegenstände gibt es eine 110-Volt-Steckdose.

Die Kabine ist wahlweise 6,6 oder 5,8 Fuß lang. In der langen Variante ist hinten Platz für Festgenommene. Als besonderes Extra stattet Chevrolet den Special Service Silverado mit der Common-Key-Option aus. Das bedeutet, dass jeder Silverado im Polizeidienst mit nur einem Universalschlüssel genutzt werden kann. So muss im Einsatzfall nicht lange nach einem Schlüssel gesucht werden.

Weitere Themen
Brachialer Polizei-Pick-up: Chevrolet stellt den Special Service Silverado vor