Neben der C-Klasse zeigt Mercedes in Detroit eine weitere Neuheit: den Mercedes S 600. Die luxuriöse Limousine bildet das Spitzenmodell der aktuellen S-Klasse und soll einen würdigen Ersatz für die Marke Maybach bilden, deren Modelle nicht mehr hergestellt werden. Der Verkaufsstart des neuen Flaggschiffs erfolgt Anfang Februar 2013.

Der neue Mercedes S 600 kann in jeder Hinsicht mit Größe beeindrucken: Die 5,25 Meter lange Limousine wird ausschließlich mit langem Radstand angeboten und von einem 6,0-Liter-Biturbo-V12 angetrieben. Im Gegensatz zur Vorgängerversion mit "nur" 5.513 Kubikzentimetern Hubraum ist das neue Flaggschiff also ein waschechter 600er.

Mercedes S 600: Von wegen Downsizing

Bei seiner luxuriösen Speerspitze verweigert sich Mercedes dem anhaltenden Downsizing-Trend und legt sogar noch eine Schippe drauf. Das Ergebnis sind satte 530 PS und ein maximales Drehmoment von 830 Nm - und das bereits ab 1.900 Touren. Der Biturbo-V12 dürfte also äußerst kraftvoll zu Werke gehen und den 2,2-Tonner flott vorantreiben. Dennoch konnte Mercedes den Verbrauch im Vergleich zum Vorgänger senken. Im Schnitt 11,1 Liter und damit 21 Prozent weniger als zuvor soll sich der neue Mercedes S 600 auf 100 Kilometern genehmigen.

Preise bleiben weiterhin geheim

Selbst bei den Komfort- und Sicherheitsassistenten geht es noch eine Spur luxuriöser, wie der S 600 unter Beweis stellt. Serienmäßig sind unter anderem LED-Scheinwerfer, das Magic Body Control-Fahrwerk, eine Stereokamera und zahlreiche, darauf aufbauende Fahrassistenten mit an Bord. Preise für den Mercedes S 600 nannte der Hersteller noch nicht.

Weitere Themen
Mercedes S 600: Maybach-Ersatz mit zwölf Zylindern und 530 PS