Mercedes will mit der zehnten Generation der E-Klasse einen Schritt in Richtung Zukunft machen. Während sich die Business-Limousine optisch immer näher an die S-Klasse anpasst, spielt die Musik vor allem beim neuen, innovativen Infotainment- und Bediensystem.

Gut eine Woche nachdem im Netz die ersten Bilder der neuen Mercedes E-Klasse aufgetaucht sind, haben die Stuttgarter ihre Business-Limousine nun auch offiziell vorgestellt. Ihre Weltpremiere wird die neue E-Klasse auf der Detroit Auto Show (NAIAS) vom 11. bis 24. Januar 2016 feiern. Beim ersten Anblick der neu aufgelegten Vorzeige-Limousine fällt auf: Die E-Klasse ist mal wieder größer geworden und nähert sich beim Design immer mehr der S-Klasse, dem Luxus-Flaggschiff von Mercedes, an. Richtig interessant wird es allerdings unter dem schicken Blech der E-Klasse 2016.

Zukunftsweisend und edel: Die E-Klasse als Hightech-Limousine

Während die E-Klasse sich äußerlich dem aktuellen Markendesign anpasst, brennt Mercedes im Innenraum ein echtes Technik-Feuerwerk ab. Die neue Limousine lässt sich jetzt auf Wunsch per Smartphone öffnen, eine neue Einpark-App (Remote-Park-Pilot) übernimmt das rangieren, beispielsweise in engen Tiefgaragen, ohne, dass der Fahrer selbst am Steuer sitzen muss.

Serienmäßig mit klassischen Rundinstrumenten ausgestattet, wird der Innenraum optional durch zwei neue 12,3 Zoll große Touch-Displays aufgewertet, die optisch zu einem Ganzen verschmelzen. Die Bedienung des Widescreen-Cockpits läuft per Wischbewegung, Controller in der Mittelkonsole oder über die Sprachsteuerung Linguatronic ab.

Dass die neue E-Klasse zur Lichtgestalt werden soll, unterstreicht auch die neue innovative Rückleuchtentechnik, die Mercedes "Stardust-Effekt" nennt und die durch ihr rotes Glimmen an das Leuchten der Milchstraße oder ein Jet-Triebwerk erinnern soll. Neu sind außerdem die hochauflösenden Multibeam-LED-Scheinwerfer, die auf eine optimierte Lichtverteilung ausgelegt sind.

Breite Motorenpalette und Hybrid-Variante

Bei ihrer Einführung wird die neue E-Klasse zunächst in vier Varianten erhältlich sein. Den Einstieg markiert der E 200 (184 PS), dazu gesellen sich die Diesel-Modelle E 220 d (195 PS) und E 350 d (258 PS) sowie die Hybrid-Limousine E 350 e (279 PS). Später sollen noch ein Vierzylinder-Diesel mit 150 PS sowie weitere Vierzylinder-Benziner (183 bis 245 PS) und ein Sechszylinder-Benziner mit 333 PS folgen. Serienmäßig sind alle Modelle mit einer neuen Neungang-Automatik ausgestattet.

Des Weiteren bietet die neue E-Klasse als einziges Fahrzeug in ihrer Klasse eine Mehrkammer-Luftfederung (Air Body Control) und zahlreiche Fahrerassistenzsysteme, darunter ein Attention Assist (warnt vor Unaufmerksamkeit und Müdigkeit), einen Seitenwind-Assistent, einen aktiven Brems-Assistent, einen Ausweich-Lenk-Assistent sowie einen neuen Drive Pilot, als Vorstufe für das autonome Fahren.

Offizielle Preise hat Mercedes für die neue E-Klasse noch nicht genannt, der Einstiegspreis dürfte sich aber im Rahmen von gut 40.000 Euro bewegen. Die Kombi-Variante T-Modell wird voraussichtlich 2017 folgen.

Weitere Themen
Offizielle Premiere: Neue Mercedes E-Klasse wird zum edlen Hightech-Flaggschiff