Audi macht seinen A4 fit für den Ritt ins Unterholz. Auf der Detroit Auto Show 2016 stellen die Ingolstädter den A4 allroad quattro mit 34 Millimetern mehr Bodenfreiheit und Offroad-Modus vor.

Wem ein gewöhnlicher Kombi zu langweilig und ein SUV zu mächtig erscheint, für den bieten Autohersteller Crossover-Modelle wie den Audi A4 allroad quattro an, der derzeit auf der Detroit Auto Show (NAIAS) 2016 seine Premiere feiert. Dank serienmäßigem Allradantrieb (quattro), 34 Millimeter mehr Bodenfreiheit (erhöhte Trimmlage und größere Räder) und einem dezenten Offroad-Trimm ist der Audi gut fürs Gelände gerüstet.

Per Knopfdruck als Hobby-Abenteurer unterwegs

Neben dem Serienfahrwerk bietet Audi für den A4 allroad quattro auch noch ein Fahrwerk mit Dämpferregelung und "Audi drive select"-Programm an. Hierbei kann der Fahrer zwischen den Modi "comfort", "auto", "dynamic", "efficieny" und "individual" wählen. Für die Reise abseits befestigter Straßen steht außerdem ein besonderer Offroad-Modus zur Verfügung. Serienmäßige 17-Zoll-Leichtmetallfelgen (optional bis 19 Zoll) und eine leichte Geländeoptik, die sich unter anderem durch einen angedeuteten Unterfahrschutz und Kunststoff-Radläufe ergibt, unterstreichen die Wald-und-Wiesen-Ambitionen der allroad-Variante.

Antriebsseitig stehen im Audi ein TFSI (Benziner) und fünf TDI-Motoren (Diesel) mit 150 bis 272 PS zur Verfügung. Geschaltet wird je nach Wunsch per manuellem Sechsganggetriebe, Siebengang-S-Tronic oder Achtstufen-Tiptronic. Ab Sommer dieses Jahres steht der neue Audi A4 allroad quattro beim Händler. Die Preise starten bei 44.750 Euro.

Weitere Themen
Bereit für Stock und Stein: Der neue Audi A4 allroad quattro