In Detroit präsentiert VW den neuen Tiguan Allspace, der mit längerer Karosserie und einer dritten Sitzreihe zum vollwertigen Familien-SUV werden soll. Nach Deutschland kommt der konzerninterne Gegner der Skoda Kodiaq in der zweiten Jahreshälfte 2017.

Nach mehreren Teaser-Bildern zeigt sich der neue VW Tiguan Allspace zum ersten Mal auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit. Zusammen mit dem nochmals deutlich größeren und nur für den US-Markt bestimmten VW Atlas zeigt die Marke aus Wolfsburg dort ihre neue SUV-Offensive. Da der Tiguan Allspace auf der anderen Seite des Atlantiks den bisherigen, kurzen Tiguan voll ersetzt, bekommt er dort auch keinen Namenszusatz und heißt nach wie vor einfach nur Tiguan.

VW Tiguan Allspace soll US-Kunden zurückerobern

Dr. Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Marke Volkswagen, erklärt in einer Pressemitteilung, wie wichtig das neue SUV für den Autobauer in den USA ist: "Der nordamerikanische Markt ist für Volkswagen von großer Bedeutung und eine unserer wichtigsten Aufgaben ist es, das Vertrauen unserer Kunden zurückzugewinnen. Volkswagen steht für Fahrzeuge, die für Käufer dieser Region entwickelt und hier zu attraktiven Preisen gebaut werden. Der Volkswagen Atlas und der neue Tiguan markieren den Beginn dieser großen Produkt-Offensive."

In den USA soll der XL-Tiguan nur mit einem einzigen Benzinmotor mit 186 PS und einer Wandlerautomatik zu haben sein. Der Selbstzünder wird gestrichen und kommt nur noch hierzulande zum Einsatz, wo er allerdings von mehreren unterschiedlich starken Varianten und den bekannten Benzintriebwerken flankiert wird. Die Motorenpalette dürfte jener entsprechen, die auch bisher im Tiguan zu haben ist. Bis auf die Basisvarianten erhält das Auto den 4Motion-Allradantrieb.

Mehr Radstand und kleine Änderungen der Optik

Äußerlich ist das Auto an seinem verlängerten Radstand, den größeren Fensterflächen der längeren Hecktüren und dem etwas voluminöseren hinteren Überhang zu erkennen. Leichte Änderungen gibt es zudem am Kühlergrill und der leicht höheren Motorhaube. Die Größe des SUVs entspricht bis auf wenige Millimeter dem tschechischen Verwandten Skoda Kodiaq, was allerdings nur der unterschiedlichen Ausformung der Stoßfänger geschuldet ist. Beim Radstand gleichen sich die ungleichen Brüder exakt. Zu den Preisen des neuen Tiguan Allspace hat sich VW noch nicht konkret geäußert. Der Basispreis soll rund 30.000 Euro betragen. In Deutschland soll das Fahrzeug ab der zweiten Jahreshälfte 2017 bei den Händlern stehen.

Weitere Themen
VW Tiguan Allspace: Der neue XL-Tiguan kommt Mitte 2017 nach Deutschland