Mit dem neuen Audi SQ5 verabschieden sich die Ingolstädter vom Dieselmotor und ersetzen ihn durch einen Turbobenziner. Das Ergebnis kann sich mit 354 PS dabei durchaus sehen lassen.

Auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit folgt eine Weltpremiere auf die nächste. Auch bei Audi hat man eine heiße Innovation im Gepäck: Der Audi SQ5 soll die neue Speerspitze des Mittelklasse-SUVs werden. Nach wie vor ist die treibende Kraft unter der Haube des SQ5 ein drei Liter großer V6-Motor, der im neuen Modell allerdings nicht mehr selbst zündet, sondern in Form eines aufgeladenen Benziners daherkommt. Der maximale Output wird mit satten 354 PS und runden 500 Newtonmetern Drehmoment angegeben.

Audi SQ5 sprintet wie ein Sportwagen – aber langsamer als der Vorgänger

Mit einer derart soliden Grundausstattung soll dem erstarkten Bestseller-SUV der Sprint auf Tempo 100 in nur 5,4 Sekunden gelingen. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch begrenzt. Das sind zugegeben keine schlechten Werte. Doch den 313 PS starken Vorgänger kann er damit nicht stehen lassen, der benötigte dank Diesel-Drehmoment nur schlanke 5,1 Sekunden für diese Übung. Verwunderlich ist das nicht, immerhin wiegt der SQ5 trotz einer angeblichen 35-Kilogramm-Diät immer noch ziemlich genau zwei Tonnen.

Trotz Allradantrieb gibt Audi den Durchschnittsverbrauch des SUV-Sportlers mit genügsamen 8,3 Litern an. Die Schaltarbeit übernimmt die serienmäßige Achtgang-Automatik. Ebenfalls serienmäßig sind die adaptiven Dämpfer, die nur noch durch das optionale Luftfahrwerk weiter aufgewertet werden können. Auf den Achsen stecken zudem immer 20 Zoll große Leichtmetallfelgen.

Marktstart ab Mitte 2017

Die Inneneinrichtung entspricht abgesehen von den Sportsitzen und einigen Kontrastnähten der aus dem normalen Q5 der neuen Generation. Äußerlich kommen einige Elemente wie Außenspiegelgehäuse und Kühlergrill in dunklem "Twilightgrau" zum Einsatz. Die Heckschürze beinhaltet neue gestaltete Auspuffblenden. Mitte des Jahres sollen die ersten SQ5-Modelle zu den Händlern rollen.

Zu den Preisen hat sich Audi noch nicht geäußert. Für das alte Modell mussten bis zu 67.700 Euro eingeplant werden (SQ5 TDI plus). Ebenfalls noch nicht gesichert ist, ob man in Ingolstadt nicht doch langfristig ein Dieselmodell des SQ5 anbietet. Performance-Fans können sich ohnehin auf den RSQ5 freuen – dessen Vorstellung dürfte allerdings noch etwas auf sich warten lassen.

Weitere Themen
Der neue Audi SQ5 in Detroit: Start frei für das 354 PS starke Sport-SUV