Das wäre ein Knaller: Angeblich arbeitet Ferrari an einer noch stärkeren Version seines Hybrid-Renners LaFerrari. Und nicht nur das: Der Supersportwagen soll auch als Cabrio erhältlich sein. Als Konkurrenz für den Porsche 918?

Auf dem Markt für Supersportwagen geht es heiß her. Innerhalb kürzester Zeit hat Ferrari Abnehmer für alle seine 499 geplanten Exemplare des LaFerrari gefunden - zum stolzen Einzelpreis von einer Million Euro. Dieser Erfolg hat die Italiener anscheinend dazu verleitet, zwei weitere Versionen des Hybrid-Renners zu entwickeln. Laut "Automobilemag" arbeiten die Ingenieure in Maranello an einem FXX. Hinter diesem Kürzel soll sich ein LaFerrari mit einer Gesamtleistung von satten 1.050 PS verbergen. 30 Exemplare will Ferrari angeblich von dieser Version bauen.

Angriff auf Porsche 918 und Bugatti Veyron

Doch damit noch nicht genug. Wie "Automobilemag" weiter berichtet, plant Ferrari auch eine offene Variante des LaFerrari. Das Gerücht besagt, dass gerade einmal 50 LaFerrari Cabrios produziert werden sollen. Der Preis liegt angeblich beim doppelten der Serienversion, also gut zwei Millionen Euro.

Bewahrheiten sich die Gerüchte, muss sich die Konkurrenz warm anziehen. Mit einer offenen Version des LaFerrari würden die Italiener den Porsche 918 Spyder frontal angreifen. Und auch dem Bugatti Veyron würde der rote Renner mit 1.050 PS ein ganzes Stück dichter auf die Pelle rücken.

Weitere Themen
Gerüchteküche: Ferrari plant neue Varianten des Hybrid-Supersportlers LaFerrari