Was macht man, wenn man einen Ferrari F12 kaufen möchte, aber lieber ein Cabrio statt eines Coupés hätte? Die Antwort für Superreiche lautet ganz einfach: Man lässt sich von Ferrari ein Cabrio maßschneidern. Der Ferrari F12 TRS ist ein solches Unikat, das sich ein anonymer Käufer beim italienischen Sportwagenhersteller bestellt hat. Preis: angeblich 4,2 Millionen Dollar.

Wer der Marke Ferrari besonders verbunden ist und auch noch das passende Kleingeld in der Tasche hat, der lässt sich die jährliche Veranstaltung Ferrari Cavalcade auf Sizilien nicht entgehen. Besucher des diesjährigen Markentreffens wurden nicht enttäuscht: Sie bekamen ein exklusives Einzelstück zu sehen, das sich vielleicht nie wieder der Öffentlichkeit zeigen wird. Der Ferrari F12 TRS wurde nämlich im Auftrag eines anonymen Ferrari-Sammlers gebaut, dem der Umbau des F12 Coupés zum einzigartigen Cabrio rund 3,1 Millionen Euro wert gewesen sein soll.

Inspiriert vom 1957er Ferrari 250 Testa Rossa

Aber nicht nur das Dach musste dem Käufer zuliebe weichen. Der gut betuchte Ferrari-Kunde wünschte sich zudem optische Modifikationen, die eine Nähe zum legendären Ferrari 250 Testa Rossa von 1957 herstellen. Daher wurden Front und Heck des F12 neu gezeichnet, er bekam eine abgedunkelte Windschutzscheibe, ein umlaufendes Fensterband, Airdomes hinter den Sitzen und eine transparente Motorabdeckung. Diese gewährt einen Blick auf den 6,3-Liter-V12, der den Ferrari F12 TRS dank 740 PS und 690 Nm in 3,1 Sekunden auf Tempo 100 katapultiert. Schluss ist erst jenseits der 300 km/h. Kein Wunder, dass also bereits für das Serienmodell mit demselben Motor rund 270.000 Euro fällig werden.

Weitere Themen
Ferrari für 4,2 Millionen Dollar: Der F12 TRS ist ein exklusives Unikat