Ein Leben wie ein Rockstar zu leben, ist für die meisten Menschen nicht möglich. Das Auto eines Rockstars zu fahren, hingegen schon – mit dem passenden Kleingeld. Denn der britische Sänger Rod Stewart trennt sich von seinem Ferrari F40 und lässt ihn bei einer Auktion Ende Juli versteigern.

Günstig wird das Rockstar-Auto sicher nicht. Immerhin handelt es sich um einen Ferrari F40, der seinerzeit nur in limitierter Stückzahl produziert wurde. Hinzu kommt nicht nur der berühmte Vorbesitzer, der den Preis ebenfalls in die Höhe treiben sollte, sondern auch der einwandfreie Zustand des Fahrzeugs. Bei dem Exemplar von Rod Stewart handelt es sich um den 60. von insgesamt lediglich 213 Ferrari F40 nach US-Spezifikationen. Viel scheint der Rockstar seinen italienischen Supersportler allerdings nicht ausgeführt zu haben: Nach Informationen des Auktionshauses Auctions America zeigt der Tacho weniger als 7.900 gefahrene Meilen an (rund 12.700 Kilometer).

Geschätzter Preis: Knapp eine Million Euro

Wahrscheinlich auch deshalb wird der seltene Bolide als "technisch einwandfrei" beschrieben. Verkauft wird er inklusive des originalen Ferrari-Koffersets, aller Betriebsanleitungen und Handbücher, des Bordwerkzeugs, der Reifenpumpe sowie einer Abdeckhaube. Auf diese Weise soll der Ferrari F40 einen Verkaufserlös von 1,0 bis 1,3 Millionen Dollar – also rund 735.000 bis 956.000 Euro erzielen.

Zum Marktstart 1987 kostete ein Exemplar 440.000 DM, wurde aber nur an ausgewählte Kunden - vorwiegend Ferrari-Sammler und Prominente – vergeben. Der Supersportwagen wird von einem 2,9-Liter-V8-Turbomotor angetrieben, wiegt vollgetankt nur 1.254 Kilogramm und gilt als erstes Fahrzeug, das die 200-mph-Marke (322 km/h) knackte.

Weitere Themen
Legendäres Auto von Rockikone: Rod Stewarts Ferrari F40 kommt unter den Hammer